Dienstag, 16. April 2013

MMM # 2: Die Shanty-Tunika und meine erste Hose

Moin!

Zunächst möchte ich mich ganz herzlich für die unglaublich netten und herzlichen Kommentare zu meiner Heidijacke von letzter Woche bedanken. Ich habe mich unglaublich gefreut. DANKE!


Mein gestriges Outfit ist fast komplett Me-Made.


Die Hose habe ich nach dem Schnitt "Smart and Curvy" aus der akutellen Ottobre genäht. Mal abgesehen davon, dass ich aus lauter Vorsicht die Hose zwei Nummern zu groß genäht habe, hat hier alles wunderbar geklappt. Die Hose soll eigentlich schmal sein. Bei mir ist es eher eine Chino geworden. Ich musste den Bund nochmals abtrennen und habe die rückwärtigen Abnäher seeeehr großzügig erweitert und die Mittelnaht auch nochmals keilförmig abgenäht. So kann ich die Hose jetzt doch tragen. Leider nur einen Tag. Dann gibt der Elasthan-Anteil im Stoff soweit nach, dass ich die Hose wieder ohne zu öffnen an- und ausziehen kann.

Den Schnitt werde ich auf jeden Fall nochmal nähen; dann aber zwei Nummern kleiner.

Die Tunika habe ich nach dem Schnitt 133A aus der Januar Burda diesen Jahres genäht.

So sieht die technische Zeichnung aus:
Bildquelle: Burdastyle

Ich habe die Tunika sehr für mich verändert. Zunächst hatte ich echte Bedenken, ob ich mit dem Stoffcoupon hinkomme. Ich habe mit minimalen Nahtzugaben arbeiten müssen. Am Ende habe ich wieder ganz schön viel Stoff weggenommen, aber so geht es mir ja oft...

Als ich die Tunika gemäß Anleitung fertig genäht habe, sah ich aus, als würde ich in zwei Monaten Nachwuchs erwarten...Also nochmal auftrennen und ändern, ändern, ändern. Die Falten im unteren Vorderteil habe ich ein ganzes Stück weit zugenäht. Das untere Rückenteil habe ich extrem verschmälert und die Einkräuselung auf ein Minimum reduziert. Jetzt habe ich eine tragbare Tunika, wobei sie für meine Verhältnisse immer noch recht figurfern ist...

Ach ja, und wenn Ihr Euch jetzt fragen solltet, warum das die Shanty-Tunika ist, das kam so: Als ich die Tunika letztens trug meinte mein Vater, dass ihn das an die Hemden der Shanty-Chöre erinnert...besser als ein Schwangerschaftshemdchen *lach*. Auf jeden Fall hat die Tunika jetzt ihren Namen weg.

Die anderen Me-Mades gibt es hier zu sehen. Julia hat den Frühling mit Frühlingsmantel und -kleid und ohne (!) Stiefel eingeläutet.

Euch allen einen schönen Tag. Geniesst die Temperaturen, ab morgen soll es doch wieder kälter werden *brrr*

Kommentare:

  1. Ganz anders als gedacht, aber ich finde die Hose in der Weite auch schön. Und für den Sommer ist es so luftig auch besser, oder. Ist nur nicht so toll, dass der Stoff so schnell ausleiert. Shanty Tunika, Dein Vater ist gut. Aber sie ist doch gar nicht rot/orange/gelb. ;)LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich hatte mein Vater die Jungs von Inas Nacht vor Augen...

      Löschen
    2. Ohja, die sind klasse. Aber so siehst Du darin auf keine Fall aus!
      LG
      Natascha

      Löschen
  2. Jetzt gefällt mir das Teil richtig gut.
    Liebe Grüße Bella

    AntwortenLöschen
  3. Das hast Du ja noch gut hingekriegt. Würde ich auch anziehen. Was schade ist, ist dass man die ganzen Änderungen dann nicht am (Papier)Schnitt hat, oder ist das bei Dir anders? Man hat dann keine Lust mehr, dieses Teil nochmal zu nähen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt! Am Papierschnitt habe ich nichts verändert. Ich glaube aber auch nicht, dass ich den Schnitt nochmal nähen werde...ich probiere mich gerade mal durch die Blusenschnitte *grins*.

      Löschen
  4. Das teilweise Zunähen der Falten finde ich eine gute Maßnahme. So ist das ja sehr hübsch!
    Und zur Hose: Ich mach diesen Fehler ja auch gern: wenn ich nach einem nicht selbst konstruierten Schnitt nähe, nehme ich "vorsichtshalber" gern eine Nummer größer. Aber das Abändern macht ja nicht wirklich viel Spaß. Deshalb habe ich mich neulich von einer Freundin "vermessen" lassen. Hat Spaß gemacht! Und ich habe mir vorgenommen, VOR dem Zuschneiden des nächsten Teils a) den Stoff vorzuwaschen und b) die entscheidenden Maße mal abzugleichen...

    LG, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Stoff hatte ich vorgewaschen und die Maße auch - soweit möglich - abgeglichen, aber ich habe die Elastizität des Stoffes unterschätzt, sehr ärgerlich. Rein von der Maßtabelle habe ich die richtige Größe gewählt, aber da wissen wir ja alle, das man sich daran echt nur grob orientieren darf...Es bleibt spannend.

      Löschen
    2. Der Masstabelle vertraue ich überhaupt nicht. Ich Messe direkt am Schnitt nochmal nach. LG

      Löschen
  5. Tunika nähen, das geht ja noch, aber Hose! Toll!

    AntwortenLöschen