Mittwoch, 29. Mai 2013

Heut ist so ein blöder Tag....

1. schon morgens über Kind 1 geärgert, das nicht aus dem Bett kommt und gefühlte 1000 mal ermahnt werden musste...........

2. im Anschluss über den Mann geärgert, der heute morgen den pädagogischen Klugscheißer-Modus angeworfen hatte.........

3. über das Wetter geärgert, weil es mir einfach nur noch auf den Keks geht, ich friere, ich will Sonne und überhaupt!

4. über mich selbst geärgert, da ich gestern der Meinung war, dass ich mit einem Projekt fertig bin. Bin ich aber nicht, habe mich verzählt und muss doch noch 10 Vorgänge prüfen...

5. wieder über Kind 1 geärgert, das mit direkt zwei Mitteilungen im Mitteilungsheft nach Hause gekommen ist, wegen überflüssiger Dinge, über die wir auch schon gefühlte 1000 mal gesprochen haben *äargh*

6. zur Abwechslung über Kind 2 geärgert, das trotz Verbot (auf gar keinen Fall springst Du über diese Pfütze) über bzw. in die Pfütze gesprungen ist, mit den neuen Schuhe - ist klar!

7. über die diesjährige Erdbeerernte und die entsprechenden Preise geärgert. Ich wollte, um meine schlechte Laune zu bekämpfen, allem Driss zum Trotz, Erdbeer-Rhabarber-Marmelade kochen. Der Kilo-Preis bei "meiner" Erdbeerfrau liegt bei 6,20 und die Erdbeeren sind nur mäßig rot. Klar, von welcher Sonne sollen die auch ihre Farbe bekommen haben?? Habe trotzdem ein Kilo mitgenommen und werde gleich ein paar Gläschen Luxusmarmelade kochen. Vielleicht geht es mir dann besser.


Letzten Endes ärgere ich mich am meisten über mich selbst. Nämlich darüber, dass ich mich über all diese Dinge so aufrege und sie mir die Laune verderben und ich leider so überhaupt nicht ruhig und gelassen reagiere, sondern rummeckere und motze. Bäh!

So, ich gehe jetzt Marmelade kochen.

MMM # 5: Kleid oder Nachthemd?

Ja, das ist hier die große Frage.



Ich mag Jerseykleider sehr gerne. Bei diesem Kleid bin ich allerdings unsicher, ob es nicht eher in die Nachthemd-Ecke gehört...

Der Schnitt ist aus einer Knip-Sonderausgabe auf deutsch, müsste ich nachschauen. Der Stoff ist ein ganz toller Baumwolljersey von Stenzo, hellgrau mit weißen Pünktchen.

Was mich richtig nervt an diesem Kleid sind die Belege. Ich steppe den Beleg auf der Nahtzugabe fest, nachdem ich den Beleg an das Kleid gesteppt habe. Auf ein Topstiching habe ich verzichtet, da sich meist dadurch so richtig fiese Wellen und anderes Zeug bildet, dass man nun wirklich nicht braucht. Diese blöden Belege verrutschen jedoch ständig und ich bin am zuppeln und am zuppeln. Ob ich vielleicht doch noch mal von rechts absteppen soll?

Ach, noch schnell die Leggins verstecken, die ich morgens brauchte






So ist es schöner...wann kann ich endlich auf Leggins, Strumpfhosen & Co. verzichten (einmal übers Wetter jammern pro Post muss drin sein, oder?)



Apropos Jerseykleid: Wer hat denn schon mal das Kleid Rhodos von der Schnittquelle genäht? Ich habe den Schnitt zum Geburtstag geschenkt bekommen und habe mir jetzt einen schönen Baumwolljersey gekauft, bin aber unsicher, ob das nicht eher ein Schnitt für Viskosejersey ist. Kann mir da jemand von Euch was zu sagen?

Ich freue mich sehr, heute wieder bei der schönsten und größten Parade selbstgemachter Kleidung teilzunehmen. Heute ist Juli unsere Gastgeberin und sie trägt ein traumhaft schönes Pfefferminzkleid.

Montag, 27. Mai 2013

Blümchenmonat Mai

Im letzten Jahr habe ich den Blümchenmonat Mai bei Meike total verpasst. Erst als schon alles vorbei war, habe ich mir Blümchenstoffe gekauft...Wie gut, dass es ein Revival gibt.

Einen der Stoffe vom letztjährigen Einkauf habe ich vergangene Woche zu einer Bluse verarbeitet.

Das Schnittmuster ist aus der Stitched by you, Ausgabe Frühjahr 2012, die einer verspäteten Lieferung eines bekannten Online-Stoffhandels (wen könnte ich da wohl meinen....?) beilag.







Und wieder eine stilistische und nähtechnische Herausforderung für mich. Stilistisch: mag ich Puffärmel an mir? Nähtechnisch: wie näht man eine Knopfblende aka Poloverschluss?










Ich habe es hinbekommen, war aber sehr froh, dass ich mich dafür entschieden habe, die Bluse komplett aus dem Blümchenstoff genäht zu haben. Ich hatte erst mit dem Gedanken gespielt, die Knopfblende, den Kragen und die Ärmelblende aus weißem Stoff zu nähen....aber dann wäre ja jede Huddelei sehr ins Auge gefallen....

Da meine Oberarme ja auch nicht soo zart sind, hat sich die Weite bzw. der Effekt des Puffärmels auch relativiert. So finde ich es für mich auch o.k.
Auf den obersten Knopf direkt am Kragen habe ich übrigens verzichtet, denn den würde ich sowieso nicht schließen.

Mal schauen, ob ich noch einen Beitrag zum Blümchenmonat fertig kriege, ich hätte da schon so eine Idee....

Dienstag, 21. Mai 2013

Ist die Katze aus dem Haus.....


....tanzen die Mäuse auf dem Tisch. Bei mir hieß das am vergangenen Wochenende: ist die Familie aus dem Haus, dann rattern die Nähmaschinen auf dem Tisch!

Ich durfte mich eines langen familienfreien Wochenendes erfreuen. Mein Mann ist am Samstag in aller Frühe mit den Kindern zu einer Hüttenwanderung ins Allgäu gefahren und erst am Montag abend zurückgekommen. Paradiesische Zustände für mich: schlafen wann und wie lange ich will, essen was und wann ich will, nur meinen eigenen Pröll wegräumen müssen und NÄHEN, NÄHEN, NÄHEN!

Und das ist die Produktion des vergangenen Wochenendes



Von links nach rechts: Pintuck-Tunika nach Ottobre-Schnitt aus einem Viskose-Crinkle-Crepe, McCalls 4769 in blaugrau und eine noch nicht fertige Blümchenbluse nach einem Schnitt aus der Stitch-by-you. An der Bluse fehlen noch der Kragen, die Ärmel und die Knopflöcher. Nicht im Bild ist auch noch ein Handtaschen-Organizer, den ich mir schon ewig mal nähen wollte. Wenn man die Tasche häufig wechselt, bzw. oft so große Taschen hat, in denen man ständig auf der Suche nach allem ist, dann ist so ein Organizer eine praktische Sache.

Ich bin mit dieser Ausbeute echt zufrieden, da ich definitiv zur langsamen Nähfraktion gehöre und mich auch sehr bemühe, ordentlich zu arbeiten (sonst gibts Schimpfe von meinen Nähtreff-Mädels *lach*).

Die einzelnen Sachen werde ich natürlich noch zu gegebener Zeit mit Tragebildern und genaueren Infos vorgestellen.

Und jetzt ist meine Auszeit beendet und es gilt wieder Wäscheberge zu bezwingen, Lebensmittel zu beschaffen, zu kochen und den anderen Familienmitgliedern hinterherzuräumen....Back to life!

Sonntag, 19. Mai 2013

Meine ESC-Gewinnerin

Während ich heute - an meinem familienfreien Wochenende! - so vor mich hin genäht habe, habe ich parallel den ESC verfolgt.

Ein Lied hat mir richtig gut gefallen, und zwar Birds von Anouk aus den Niederlanden. Mit jedem Mal, das ich diese Lied höre, finde ich es besser.


Mittwoch, 15. Mai 2013

MMM # 4: Mal eine ganz andere Bluse

Zur Zeit nähe ich verstärkt Oberteile. Das liegt daran, dass ich hier dringenden Bedarf für mich sehe und vor allem, da ich auf der Suche bin nach Oberteilen, die sowohl mit einer Hose als auch mit einem Rock gut zusammen aussehen.

Heute möchte ich mal eine für mich sehr ungewohnte Bluse zeigen. Es handelt sich um den Burda-Schnitt 102  aus der Ausgabe 02/2011.




Da Nähfreundin Christiane diesen Schnitt schon genäht hat, riet sie mir von einem zu weich fliessenden Stoff ab. Ich habe einen Coupon vom Stoffmarkt aus einfacher Baumwolle, aber in dem zur Zeit so von mir geliebten Himbeerrot, verwendet.

Die Bluse war nicht sooo einfach zu nähen. Viele Details, viele Einkräuselungen (mag ich nicht gerne nähen) und zum ersten Mal einen Schlingenverschluss und stoffbezogene Knöpfe. Ich habe jedoch die Herausforderungen gemeistert und musste an dem Schnitt ausser einer minimalen Zugabe im Hüftbereich nichts ändern.

Dieser Schnitt betont die Schulterpartie. Ich weiß noch nicht, ob ich das so für mich mag, da meine Schultern nun auch nicht gerade schmal sind ...Bei dem Foto meiner Rückansicht habe ich gezögert, ob ich es überhaupt zeigen soll, da ich es nicht besonders vorteilhaft finde und ich da auch posiere, wie ein Preisboxer, aber da muss ich durch. Die Rückseite der Bluse ist nämlich durchaus sehenswert.


 Ich mag die Bluse trotz der ungewohnten Silhouette sehr gerne, ist halt mal was ganz anderes und ich bin schon stolz auf mich, das ich mich durch die nähtechnischen Details gearbeitet habe und wieder was dazugelernt habe.

Ich habe schon 1 und 3/4 neue Blusen fertig, diesmal nach einem anderen Schnitt, die ich auch bald zeigen werde. Keep on sewing!

Und alle die, die heute auch ihre selbstgenähten Outfits zeigen gibt es heute hier. Wiebke zeigt ihr neuestes Kofferkleid, das umwerfend schön aussieht!

Das ist übrigens nicht mein heutiges Outfit (brrr bei dem Wetter), sondern mein Himmelfahrtsoutfit. Dafür trage ich im Moment sehr viel meinen Himmelfahrtsmantel. Über Eure lieben Kommentare zu meinem Mantel habe ich mich sehr, sehr gefreut und möchte mich dafür bei Euch bedanken!



Sonntag, 12. Mai 2013

Donnerstag, 9. Mai 2013

Himmelfahrtskommando: Mission Accomplished



Ich habe fertig! Gerade noch rechtzeitig! *Supergroßer Uff-Seufzer*

Mannometer, ich hätte nicht gedacht, dass es soviel Arbeit macht einen Mantel zu nähen. Aber ich habe es bewältigt. Den letzten Termin habe ich schon geschwänzt, da ich bis Montag nichts gemacht hatte. Meine Controlling-Kollegen haben mir nämlich einen Strich durch die Rechnung gemacht und pünktlich abgeliefert. Man kann sich wirklich auf nichts mehr verlassen...pfh.

Heute zeige ich Euch jede Menge Fotos:

Auf Leila von vorne

und von hinten

Knöpfe habe ich auch noch bekommen, bei Plissee Becker in Köln bin ich fündig geworden. Nichts Überwältigendes aber exakt der gleiche Farbton. Ich wollte es auf jeden Fall dezent (bei der Farbe *haha*)

Beim Futter habe ich zu uni-rotem Acetatfutter von Stoff und Stil gegriffen.





Zum Glück! Ein Fotograf ist gekommen, so dass ich jetzt auch Tragefotos liefern kann.

Hach, ist er nicht schön? Ich bin sehr froh, dass ich mich durchgebissen und gekämpft habe, denn mein Mantel gefällt mir richtig gut. Natürlich gibt es auch hier - trotz aller Bemühungen - klitzekleine Huddel- und Brasseleien, aber die fallen vermutlich nur den geschulten Augen anderer Näherinnen auf.

Ein Missgeschick ist mir natürlich noch unterlaufen. Beim Zurückschneiden der Nahtzugaben an der Mantelvorderkante/Revers ist die Schere abgerutscht.

Ich hätte heulen können. Stattdessen habe ich es von innen mit einem Stoffstückchen beklebt und trage den Mantel trotzdem.

Eine Sache habe ich noch nachzuliefern: Beim Einnähen der Pattentaschen hat sich das Problem gestellt, dass die Ansatznaht der Patte und des Futterbeutels unschön (=sichtbar) war. Auf meine Mädels vom Nähtreff ist Verlass und so bekam ich kompetente Hilfe. Wichtig ist, die Patte nur bis zur Nahtzugabe seitlich zuzunähen.

Es wird nur eine Hälfte der Patte angenäht.

Die andere Hälfte der Patte wird dann über die Naht von der anderen Pattenhälfte und dem Futterbeutel eingeschlagen und von Hand angenäht. Das Ergebnis ist wirklich sehr sauber. Da lohnt sich die Handarbeit.


Liebe Steffi und liebe Alex, ich danke Euch ganz herzlich für diese tolle Aktion. Ohne den Druck, den ich mir durch die Termine gemacht habe, hätte ich diesen Mantel wahrscheinlich immer noch nicht fertig und wäre frustig.

Alle Finalistinnen treffen sich heute zur Parade bei Steffi.