Mittwoch, 29. Mai 2013

MMM # 5: Kleid oder Nachthemd?

Ja, das ist hier die große Frage.



Ich mag Jerseykleider sehr gerne. Bei diesem Kleid bin ich allerdings unsicher, ob es nicht eher in die Nachthemd-Ecke gehört...

Der Schnitt ist aus einer Knip-Sonderausgabe auf deutsch, müsste ich nachschauen. Der Stoff ist ein ganz toller Baumwolljersey von Stenzo, hellgrau mit weißen Pünktchen.

Was mich richtig nervt an diesem Kleid sind die Belege. Ich steppe den Beleg auf der Nahtzugabe fest, nachdem ich den Beleg an das Kleid gesteppt habe. Auf ein Topstiching habe ich verzichtet, da sich meist dadurch so richtig fiese Wellen und anderes Zeug bildet, dass man nun wirklich nicht braucht. Diese blöden Belege verrutschen jedoch ständig und ich bin am zuppeln und am zuppeln. Ob ich vielleicht doch noch mal von rechts absteppen soll?

Ach, noch schnell die Leggins verstecken, die ich morgens brauchte






So ist es schöner...wann kann ich endlich auf Leggins, Strumpfhosen & Co. verzichten (einmal übers Wetter jammern pro Post muss drin sein, oder?)



Apropos Jerseykleid: Wer hat denn schon mal das Kleid Rhodos von der Schnittquelle genäht? Ich habe den Schnitt zum Geburtstag geschenkt bekommen und habe mir jetzt einen schönen Baumwolljersey gekauft, bin aber unsicher, ob das nicht eher ein Schnitt für Viskosejersey ist. Kann mir da jemand von Euch was zu sagen?

Ich freue mich sehr, heute wieder bei der schönsten und größten Parade selbstgemachter Kleidung teilzunehmen. Heute ist Juli unsere Gastgeberin und sie trägt ein traumhaft schönes Pfefferminzkleid.

Kommentare:

  1. Da Du es schon ansprichst.. ich finde das Kleid gehört eindeutig in die Nachthemdecke. Das liegt meiner Meinung nach vor allem an den langen Ärmeln, die das Ganze etwas kompakt machen. Mit kurzen Ärmeln würde die Betonung besser liegen.

    Und sage mal ist die Naht auf der Brust? Muss das so?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die Naht läuft unter der Brust lang. Das sieht vielleicht auf den Bildern so aus.

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Luzie!

    Also ich sehe ganz klar ein schickes Nachthemd... Aber ich gehöre auch eh nicht zur hellblau-mit-Pünktchen-Fan-Gruppe. Mit Accessoires ginge es bestimmt. Tuch, Jacke, Kette. Ein paar Nebenschauplätze.

    Die Stimmen pro Kleid finden sich bestimmt auch noch ein.

    Fühlst du dich denn wohl? Angezogen? Bürotauglich?

    LG, Bronte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Angezogen und bürotauglich auf gar keinen Fall. Das ist ein gemütliches Zu-Hause-Home-Office-Kleid. Das Kleid trage ich außerhalb meiner 4 Wände nur mit Jeansjacke drüber, damit sieht es anders aus, ist aber auch nicht optimal.

      LG

      Löschen
  3. Hm...
    Ehrlich? Aber Du hast gefragt...
    Mir persönlich gefällt es nicht so gut, aber ich bin je sowieso nicht so der Jersey-Kleid-Typ ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar ist Deine ehrliche Meinung gefragt! Konstruktive Kritik hilft mir, besser zu werden.

      LG

      Löschen
  4. Dem Schnitt würde ich noch eine zweite Chance mit maximal 3/4-Ärmeln geben und dann doch die Empirelinie 2 cm nach unten korrigieren.
    Denn prinzipiell hat der Schnitt Potential.
    Ich würde das trotzdem mit passendem Loop tragen, denn Gemütlichkeit ist ein echter Pluspunkt- nicht nur bei Nachthemden!

    AntwortenLöschen
  5. Kleid!
    Ich seh da kein Nachthemd ;-)
    Mir kommt die Naht unter der Brust allerdings auch etwas hoch vor, aber das stört nur minimal.
    Ich würde auch sagen: Bunte Leggins oder bunten Loop dazu, und fertig ist das genütliche Outfit!

    Grüße,
    naehfreundin

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde, dass die Kategorien Nachthemd und Hauskleid nicht abwertend zu sehen sind. Ganz im Ernst, ich trage meine selbstgemachten Nachthemden viel öfter als die ausser-haus-Kleider. Und freue mich, wenn ich schöne, trageangenehme Nachthemden habe, die ich auch noch bis in gemütliche Sonntage hinein oder im home-office tragen kann. In diesem Sinne plädiere ich für Nachthemd. Aber ganz im Ernst, mit ein paar dunkeln Accesoires (oder der Jeansjacke) bist du absolut alltagstauglich angezogen. Da kommt es einfach auf dein Gefühl an, wie wohl du dich fühlst.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  7. Du hast es ja schon gesagt, mit Jeansjacke geht es auch draussen! Aber ein zuhause-auf-dem-Sofa-rummlümmel-ich-geh-heut-nicht-nach-draußen-Kleid braucht man ja auch! Also ich habe gleich mehrere davon und die liebe ich, zu Hause!
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  8. ...mir gefällt es eigentlich ganz gut, (nun bin ich keine besondere Nähfee), ich finde es durchaus auch "draussen" geeignet, wie zum Beispiel mit Jeansjacke und Leggins. Mich stören aber auch die langen Arme, etwas kürzer würde ich es schöner finden. LG Susa

    AntwortenLöschen
  9. ein schönes Blau, absolut Kleid-tauglich, sieht gar nicht nach Nachthemd aus. Und ein schöner Schnitt ist das, hoffentlich bald "pur" zu tragen :-)
    liebe Grüsse
    Gabi

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde da fehlt was, was andersfarbiges, denn so ist es wirklich nur ein Hauskleid für mich. Und es sieht gar nicht grau, sondern eher hellblau aus, vielleicht deshalb Assoziation zum Nachthemd. Schöne Schuhe! LG

    AntwortenLöschen
  11. Wichtig ist allein, wie es Dir gefällt. Mit einer Jacke und einem Tuch kann ich mir das Kleid wunderbar auf der Straße vorstellen und wenn es zudem noch durch Bequemlichkeit überzeugt, ist doch alles bestens. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde das Kleid prima. Sieht sehr bequem und gemütlich aus...Nachthemd...geht bestimmt auch..:-) ...aber ich finds auch fürdraussen sehr tauglich.

    Herzliche Grüsse
    Kerstin

    AntwortenLöschen