Mittwoch, 9. Oktober 2013

MMM #11: Nuvem und Alma

Vor einigen Monaten sah ich bei Katharina das Nuvem-Tuch; es war Liebe auf den ersten Blick. Das Tuch ließ mich nicht mehr los. Die Anleitung wurde gekauft und die Wolle ausgesucht. Die Wolle habe ich - wie Katharina auch - bei Woll-street-100 bestellt. Der Service sucht seinesgleichen. Ich schilderte Frau Hammer, was ich stricken möchte und welche Vorstellung ich vom Farbverlauf hatte und sie hat mir die schönste Wolle, die ich mir nur vorstellen konnte gesponnen und gefärbt. Vielen lieben Dank dafür!



Das Tuch habe ich in ca. 5 Wochen gestrickt. Nach der Heidi-Jacke und dem Kirschentop für meine Tochter, war die stumpfe Rechtsstrickerei genau das Richtige. Das Tuch ist absolut anfängertauglich und kann prima nebenbei gestrickt werden. Mit zunehmender Größe werden die Runden natürlich immer länger...die Schlußrunden beim Volant hatten dann ca. 2000 Maschen.

Ich liebe dieses Tuch. Es wird sehr viel und häufig von mir getragen. Oft wärmt es mir die Schultern, wenn ich stundenlang vorm PC sitze und arbeite und ich ziehe es auch oft über einer leichteren Jacke an. Absolute Nachstrickempfehlung von mir!

Darunter trage ich meine neueste Bluse: eine Alma von Sewaholic. Vielen Dank fürs Schnitt leihen liebe T.! Die Bluse habe ich einmal runter genäht, ohne Änderungen und sie passt. Beim nächsten Mal würde ich die Ärmel etwas kürzen und dem Oberarm ein wenig mehr Weite einräumen. Die Anleitung ist toll und die Bluse lässt sich sehr gut nähen. Nur die Proportion mit meinem alten Knip-Rock gefällt mir nicht. Das muss irgendwie anders kombiniert werden.

Mehr selbstgenähte und -gestrickte Kleidung an der Frau gibt es wie jeden Mittwoch im Me-Made-Mittwoch-Blog zu sehen. Meike ist heute die Gastgeberin in einem schönen Jerseykleid, das ich auch anziehen würde!

Sonntag, 6. Oktober 2013

Gruppenjodeln III: Todesbiwak

Todesbiwak? Pfffff, keine Spur. Ich befinde mich richtig gut in der Spur.

Das zweite Vorderteil ist auch fertig und die Ärmel sind fast fertig. Die Ärmel habe ich - nach der Art meiner Mutter - gleichzeitig gestrickt. Das ging richtig gut und da ich nicht die Sorgfältigste bin, was das Notieren und exakte Nacharbeiten von Zu- und Abnahmen und Musterverläufen bin, kommt mir diese Methode sehr gelegen.

Noch 2-3 Zentimeter, dann ist es geschafft. Dann werde ich alles spannen (habe ich außer bei meinem Lacetuch  noch nie gemacht). Die Teile sehen alle recht klein aus, was aber - hoffentlich- am Muster liegt.

Die Ergebnisse der Seilschaft sammelt unsere Bergführerin Frau Sachenmacherin.