Sonntag, 23. März 2014

12tel Blick: März 2014

Gestern war ich meine Runden drehen....trübe war es. So gar kein Frühlingsgefühl kommt beim Betrachten des Bildes auf....

Meinem Knie geht es endlich besser und ich konnte gestern schmerzfrei gute zwei Runden walken. Jetzt heißt die Devise: Stabilisierung.

Viele andere 12tel Blicke kann man bei Tabea Heinicker einfangen.

Mittwoch, 12. März 2014

MMM #18: Lady Grey und Ottobre Rundpassenkleid und Raglanshirt

Gestern und heute drücke ich die Seminarbank. Ich muss mich in ein neues, sehr technisches Arbeitsgebiet einarbeiten. Auf der einen Seite ist es sehr interessant, aber auch sooo ermüdend. Stundenlanges Stillsitzen und konzentriert Zuhören fällt mir mittlerweile doch einigermaßen schwer.

Heute zeige ich mein Outfit vom gestrigen Tag. Das Outftit ist schon etwas älter. Ich habe es im Herbst 2012 genäht. Das Rundpassenkleid und das Raglanshirt sind beide aus der Ottobre (Winterausgabe 2010???).

Man kann es auf dem Foto nicht erkennen, aber der Wollstoff ist dunkelgrau mit dunklem lila kariert. Beide Sachen habe ich ohne Änderungen genäht und die Passform ist gut.

Premiere hatte meine Lady Grey von Sewaholic Colette. An dieser Stelle lieben Dank an Susi fürs Schnitt leihen! Die Jacke habe ich aus einem freundlichen mausgrauen Trenchstoff genäht. Der Stoff war von 15,90 auf 1,99 den Meter runtergesetzt. Dafür habe ich ein dreimal so teures schickes silbergraues Jaquard-Futter verarbeitet, aber leider vergessen, Fotos zu machen.



Auf den Fotos habe ich die Jacke nicht eng genug gebunden und eine richtige Schleife gemacht, weil ich das Band noch kürzen muss. Die Schleife sieht bescheuert aus, mache ich auch nicht mehr (ich schwöre!). Sehr schön finde ich die Nahttaschen. Ich hatte ehrlich gesagt gedacht, die Jacke wäre noch weiter ausgestellt, ist sie aber für meinen Geschmack nicht. Ich fremdel noch mit den 3/4 Ärmeln. Würde ich beim nächsten Mal wohl verlängern und die rückwärtigen Gürtelschlaufen muss ich noch mal ein bisschen hochsetzen. Ansonsten habe ich Gr. 16 ohne Änderungen genäht.

Heute stürze ich mich dann noch mal ins Seminar. Drückt mir die Daumen, dass ich nach der Mittagspause nicht wieder ins Suppenkoma falle.

Mehr selbstgemachte Kleidung gibt es heute mit Melleni auf dem MMM-Blog zu sehen.

Edit: Der Schnitt Lady Grey ist natürlich von Colette und nicht von Sewaholic. Sorry!

Sonntag, 2. März 2014

Sonntagskuchen #2: Quark-Muzen

Im Rheinland tobt gerade der Mob, sprich es ist Karneval.

Traditionell gibt es in der Karnevalszeit reichlich Fettgebackenes: Berliner, Krapfen, Spritzringe, Muzen, Muzemandeln.....

Bei uns gibt es an diesem Wochenende Quark-Muzen. Die sind wirklich schnell gemacht, schmecken aber am besten ganz frisch, höchstens einen Tag alt.

Den Teig rührt man an aus: 500g Mehl, 500g 40% Speisequark, 1 TL Natron, 8 EL Zucker und 4 Eiern. In einem großen Topf erhitzt man Pflanzenfett zum Ausbacken. Wenn das Fett geschmolzen und heiss genug ist, wird der Teig mit Hilfe von 2 Teelöffeln vorsichtig in das heiße Fett gegeben und goldbraun gebacken. Immer schön mit dem Schaumlöffel wenden, damit die Muzen von allen Seiten Farbe kriegen. Die Backzeit müsst ihr ausprobieren, das kommt darauf an, wie groß die Muzen sind.
So sollen sie sein: außen goldbraun und innen locker und weich.

Nach dem Frittieren werden sie auf Küchenkrepp zum Abtropfen gelegt und danach mit Puderzucker oder Zimtzucker bestäubt.

Aber Vorsicht: die Muzen haben es ganz schön in sich! Kein Wunder, dass Fettgebäck eine "gute Grundlage" gibt, denn sie liegen ganz schön schwer im Magen, wenn man zuviel davon nascht. Aber lecker sind sie halt schon....

Bei Monika ist die virtuelle Kaffeetafel heute nochmal vor der Fastenzeit gedeckt. Vielen Dank!

In diesem Sinne: Kölle Alaaf!

Samstag, 1. März 2014

Monatsrückblick: Februar 2014

Der Februar ist zum Glück vorbei. Für mich ist das offiziell immer der letzte Wintermonat, obwohl das natürlich Quatsch ist, denn der Frühling ist ja noch fern...*seufz*.

Mittlerweile habe ich auch keine Lust mehr, Winterkleidung zu nähen und plane schon fürs Frühjahr und den Sommer.

Genäht habe ich im Februar: zwei Hosen aus der letztjährigen Frühlings-Ottobre, beide dunkelblau, noch ungesäumt und nicht gebloggt, eine Lady Grey von Colette, die ich auch noch nicht gebloggt habe, ein Meerjungfrauenkostüm und das Frau-Knopf-Kleid.

Gestrickt habe ich ein paar ätzend langweilige Herrensocken in anthrazit und dann habe ich mit dem ersten meiner Frühlingsjäckchen angefangen. Ich habe mich für drei Jacken entschieden. Als erstes stricke ich den Leftbank-Cardigan in cerise (und ich bin schon ganz schön weit!), als nächstes steht Deco von Kate Davies in blauer Baby-Merino an und zum Schluß gibt es noch eine Miette in dunkelroter Cotton light. Eigentlich hätte ich da noch 2-3 Jäckchen auf dem Plan...aber drei sollten erstmal reichen.
Zwischenstand des Leftbank Cardigans

Als nächstes Nähprojekt habe ich mir das Minoru Jacket vorgenommen. Dunkelblauen Funktionsstoff habe ich schon hier liegen. Da bin ich mal sehr gespannt, wie der sich so verarbeiten lässt. Außerdem "muss" ich jetzt die Collegejacke für meine Tochter nähen; sie wartet schon seit letztem Herbst darauf...ist aber doch ne prima Frühlingsjacke, oder?

Gelesen habe ich "Das Erbe von Winterfell", "Eine unbeliebte Frau" von Nele Neuhaus und "Der Thron der sieben Königreiche". In den letzten Tagen habe ich die erste Staffel von Game of Thrones geguckt und gestern einen großen Teil der dritten Staffel, die im Moment bei RTL2 gezeigt wird. Ich bin voll im Rausch (und die langweiligen glatt rechts Ärmel stricken sich quasi von selbst)!

Sehr geärgert (tue ich auch immer noch) habe ich mich über mein Knie, das mir den ganzen Monat mal mehr mal weniger Schmerzen bereitet. Streng genommen kann ja das Knie nichts dafür, für das was ich ihm zugemutet habe...aber trotzdem! Mein neues Teilzeit-Büro im Unternehmen habe ich bezogen, da ich nicht mehr ausschließlich von zu Hause arbeite. Außerdem gab es ein sehr schönes Nähkränzchen in diesem Monat.

Worüber ich mich riesig gefreut habe ist, dass ich endlich DAS Fotoalbum für meine Tochter gemacht habe. Ihr wisst schon, dieses Album mit den Baby- und Kleinkindfotos. Es wurde echt Zeit: das Baby ist mittlerweile 8 Jahre alt. Seit Jahren nehme ich mir vor: "Diesen Winter machst Du aber das Fotoalbum von XY fertig!" Und diesen Winter hat es endlich geklappt, yeah. Ich fühle mich wie ein Held.