Sonntag, 29. Juni 2014

Sonntagskuchen #3: Johannisbeerkuchen mit Sahneguss und Baiserhaube

Heute bin ich mal wieder mit von der Partie bei Monikas virtueller Sonntagskuchen-Runde.

Unsere ersten Johannisbeeren des Jahres sind reif und wollten verarbeitet werden.

Entstanden ist daraus ein Kuchen, den ich im Frühjahr auch gerne mit Rhabarber anstelle der Johannisbeeren backe und der wirklich fantastisch schmeckt, wenn man den Gegensatz von süss-sauer gerne mag.

Auf einen klassischen Mürbeteigboden, 4cm Rand nicht vergessen, kommen ca. 500g Früchte. Darauf kommt der Sahneguss bestehend aus 3 Eigelb, 200ml Sahne, 40g Speisestärke und 50g Zucker. Das Ganze kommt dann für 45 Minuten in den nicht (!) vorgeheizten Backofen und wird bei 200 Grad ca. 45 Minuten gebacken. In der Zwischenzeit wird aus den 3 übriggebliebenen Eiweiß und 150g Zucker die Baisermasse hergestellt und nach den 45 Minuten Backzeit auf dem Kuchen verstrichen. Der Kuchen wird dann nochmal ca. 20 Minuten gebacken. Wenn er aus dem Ofen kommt, sieht er so aus:

Die Baiserhaube fällt leider wieder etwas zusammen. Den Kuchen muss man komplett in der Form auskühlen lassen und wenn er dann kalt ist, darf man ihn sich schmecken lassen!

HMMMMM!


Dienstag, 24. Juni 2014

Badenixen-Sewalong: Zwischenstand

In der letzten Woche habe ich frohen Mutes ein Probeoberteil aus einem abgelagerten Poly-Jersey für das Oberteil des Ottobre-Tankinis genäht.

Da ich etwas mehr zu bedecken habe, habe ich das obere Oberteil eine Nummer größer zugeschnitten und vorne mittig etwas mehr Zugabe gegeben. Nach ein bisschen stecken hier und stecken dort, war ich auch sehr zufrieden. By the way habe ich noch festgestellt, dass ich das Oberteil um satte 10cm kürzen kann, da ich einen eher kurzen Oberkörper habe.

Nachdem ich dann den Originalstoff zugeschnitten und genäht habe, hat mich das kalte Grauen gepackt. Was mit dem dünnen Probejersey geklappt hat, hat mit gedoppeltem Badeanzugstoff nicht mehr funktioniert. Der Bikini hat übelst aufgesperrt. Ich hatte allerdings auch den Fehler gemacht und alle Kanten schön abgesteppt...Ich habe dann mal getrennt und getrennt und getrennt und an dem alten Oberteil die Änderungen ausprobiert, die es meiner Meinung nach brauchte, bin nebenbei noch auf eine andere Trägervariante gestossen, et voilà!


Die zusätzliche Zugabe habe ich wieder weggenommen. Auf das Topstitching habe ich verzichtet. Die Träger habe ich nicht als Holderneck gearbeitet (macht mir nämlich auch gerne Nackenschmerzen), sondern als "normale" Träger nach hinten geführt. Um nicht zuviel zu offenbaren habe ich die Oberteile vorne einen Ticken mehr überlappen lassen und sowohl vorne als auch hinten mit einem Dreieck abgesteppt, um alles etwas zu stabilisieren. Das Oberteil sitzt an mir eindeutig besser als an der Puppe.

Das Schwierigste ist also mal geschafft. Jetzt geht es "nur" noch um das Höschen. Ich werde von einer Lieblings-Unterbux mal den Schnitt abnehmen und mit den Ottobre-Schnitten vergleichen und dann werde ich wohl mindestens zwei Höschen nähen, mal sehen...

Lotti sammelt die Zwischenstände der anderen Badenixen.


Freitag, 13. Juni 2014

Jurk 29 aus der Mai Knip

Heute habe ich das Jurk 29 aus der Mai-Knip an, der Fotograf hat erst zur 3. Stunde Schule, also schnell in den Garten und Fotos machen...

 Das Kleid habe ich in Gr. 44 genäht. Das Oberteil habe ich um 2cm verlängert, damit die Naht nicht über die Brust läuft. Auf den Fotos merke ich, dass das Oberteil zu groß ist. Vermutlich wäre es besser, das Oberteil in Gr. 42 mit FBA zu nähen oder ich probiere beim nächsten Mal vom Folienschnitt mittig etwas weg zu falten...mal sehen.
Im Halbseitenprofil offenbart sich auch, was ich mit gnadenlosem Auftragen meine. Aber so ist es nun mal...

Ich mag das Kleid, würde es wohl nicht im Büro anziehen, aber so für zu Hause finde ich es absolut in Ordnung.












Dem Hollyburn-Skirt habe ich gestern übrigens mit engem Shirt eine letzte Chance gegeben, leider sind die Fotos wieder verschollen (ich kämpfe gerade arg mit den Tücken meines Smartphones). Der Rock kommt weg! Auch mit Shirt gefalle ich mir darin nicht.

Mittwoch, 11. Juni 2014

MMM #23: Maxima-Rock 109 und Vögelchenbluse

Nach einer echt besch...Nacht (wir schlafen unter dem Dach *puh*) und morgendlichem Verschlafen bis 7.30 Uhr (F...!!!!!) habe ich mich spontan entschlossen, heute doch noch schnell mitzumachen.

Am Wochenende habe ich u.a. den Rock 109 aus der Maxima-Beilage der Mai-Knip genäht. Der Rock fällt größengerecht aus. Die Seiten habe ich nur begradigt, da ich den Rock nicht tulpig, sondern gerade haben wollte.


Kombiniert habe ich den Rock mit der Vögelchenbluse, die ich letzten Monat genäht habe. Den Stoff liebe ich! Das Muster ist einfach nur entzückend und der Stoff so schön fließend und luftig. Den Schnitt habe ich von einer alten Kaufbluse abgenommen, was einigermaßen geklappt hat.

Hier noch zwei Fotos, auf denen ich die Bluse mal in den Rock gesteckt habe, damit man den Rockschnitt besser erkennen kann.


Und zum direkten Vergleich nochmal die Vögelchenbluse mit dem Maxima-Rock und mit dem Hollyburn:


Was ist nun besser? Für ehrliche und konstruktive Rückmeldungen bin ich dankbar!

Julia ist heute Gastgeberin auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog in einem Hammerdirndl. Was gäbe ich dafür, Dirndl tragen zu können! Ich finde Dirndl super, so weiblich und schmeichelnd.

Montag, 9. Juni 2014

Werkschau

So, meine lieben Leserinnen: vielen Dank für Eure lieben Wünsche und Kommentare zu meinen Plänen.
Und schon ist das lang ersehnte Pfingstwochenende wieder fast vorbei. Ich war sehr fleißig und habe meine Pläne weitestgehend umgesetzt.



Als erstes habe ich das Maxima-Kleid 105 aus der Mai-Beilage der Knip genäht. Der Coupon hat super gereicht, da ich das Taillenband und die Oberteilfütterung mit einem dunkelblauen BW-Viskose-Stoff genäht habe. Das Kleid ist komplett gefüttert und ich finde es ganz schön edel. Das wäre was für die Konfirmation meines Sohnes im nächsten Jahr (Quatsch, dafür nähe ich mir selbstverständlich was Neues!). Das Oberteil passt super und musste nicht angepasst werden, lediglich das Taillenband könnte einen Tick höher sitzen, scheinbar habe ich einen unterhalb des Brustpunktes *haha* kürzeren Oberkörper als die Standardfigur. Der Rock ist so ein bisschen tulpig geschnitten, auch mal was anderes. Tragefotos folgen natürlich, auch von allen anderen Sachen...





Nach dem aufwendigen ersten Kleid habe ich das Jerseykleid (Jurk 29 aus der Mai-Knip) genäht. Das ging ratzfatz. Hier habe ich das Oberteil um 2cm verlängert, da ich die Naht sonst auf der Brust gehabt hätte. Was ich nicht bedacht habe ist, wie krass der dünne Muster-Jersey aufträgt. Ich hatte ja eher die Hoffnung, dass der unruhige Stoff das Auge nicht "verweilen" lässt...ähem, hat nicht so hingehauen. Ist aber egal, das Kleid ist prima für Garten, Home-Office und Urlaub geeignet.









Dann habe ich mir den Rock 109 aus der Maxima-Beilage genäht. Der Rock passt sehr gut und ich habe lediglich die Seiten etwas begradigt, weil ich lieber einen geraden engen Rock haben wollte. Hier habe ich auf die Fütterung verzichtet, da dieser Rock für mich ein Experiment auf der Suche nach der idealen Rockform für mich ist. Der Stoff ist einer meiner ältesten gewesen. Es ist ein mit einem Paisleymuster bedruckter Stretch-Twill, der sich für diese Art Rock sehr gut eignet.








Zu guter Letzt habe ich noch an der Oberteilschwäche gearbeitet (ich habe glaube ich mehr eine Rockschwäche, oder?). Der Stoff der mittleren Bluse hat leider nicht für eine Bluse nach dem Robe Bleuet Schnitt gereicht. Ich habe stattdessen den Knipschnitt 102 aus der Knip 08/2012 genommen, nach dem ich schon meine "brave" Bluse genäht habe. Da der Stoff extrem knapp war, habe ich den Saum und die Ärmelsaume mit dunkelblauem Schrägband eingefasst.
Die zwei T-Shirts habe ich so als Lückenfüller genäht, da die Overlock jeweils in der richtigen Farbe eingefädelt war und so einfache T-Shirts lassen sich ja, wenn man einmal den optimalen Schnitt gefunden hat, extrem leicht und schnell runternähen.

Und wer jetzt glaubt, ich hätte nur an der Nähmaschine gesessen, der irrt. Ich habe immer wieder im Liegestuhl im Garten rumgegammelt und gelesen und an meiner Deco-Strickjacke weitergestrickt. Abends war ich meistens so kaputt, dass ich immer vor Mitternacht im Bett war (dabei bin ich eine Nachteule).
Meine Rasselbande wird jetzt jeden Moment hier eintreffen und ich habe noch schnell alle Spuren des Nähchaos beseitigt.

Am Samstag hatte ich übrigens noch eine interessante Unterhaltung mit meiner Nachbarin (auch Working Mum), die nach dem ich meine Familie verabschiedet hatte, meinte, wie toll, dass ich jetzt Zeit hätte alles zu erledigen, was sonst so liegen bleibt...Von mir kam daraufhin nur ein herzhaftes Lachen!

Sonntag, 8. Juni 2014

Badenixen-Sew-Along #1

Diesen Sewalong wollte ich eigentlich auslassen, denn ich habe im Moment soviele Pläne was meine Oberbekleidung betrifft, dass ich mir meine Nähzeit gut einteilen muss.

Aber erstens hat der Bombshell-Sew-Along letztes Jahr so großen Spaß gemacht und zweitens ist mein Bombshell leider zu groß geraten und hat die praktische Prüfung nicht überstanden. Was heißt jetzt praktische Prüfung? Der Badeanzug hat schlichtweg zuviel Stoff und zieht beim Nasswerden krass gen Boden, d.h. der ganze Stoff hängt unschön runter (kann natürlich auch an der zu großen Größe und dem falsch gewählten Futter liegen). Auf der Leine hat der Bombshell dann immer noch 48 Stunden gebraucht um zu trocknen...Da ich nur einen Kauf-Tankini habe, brauche ich also definitiv noch einen weiteren Tankini/Bikini.

Erst habe ich überlegt, die Hose vom Bombshell zu nähen und dazu passend ein Bikini-Oberteil. Ich glaube aber, dass diese Verteilung (sehr großes Höschen mit relativ gesehen kleinem Oberteil) für mich nicht besonders vorteilhaft ist und so werde ich - wie viele andere auch! - die Kombination Rimini/Riccione aus der Ottobre 02/2011 nähen.





Ich habe meinen Stoff und das Zubehör bei Wien2002 bestellt. Bei Sewy gefallen mir die Stoffe zwar besser, aber wie Lotti schon schreibt, sie sind auch ne Ecke teurer. Beim Bombshell habe ich Stoff bei Sewy bestellt (und ich trauere dem herrlichen Himbeerrot noch hinterher) und mich hinterher geärgert, dass ich direkt teuer bestellt habe für den ersten Versuch. Diesmal werde ich es andersherum anfangen. Wenn der Tankini gut wird, spricht ja nichts gegen einen weiteren in Himbeerrot.

Ich werde das Oberteil höchstwahrscheinlich nicht füttern. Bei meinem Kauf-Tankini ist auch nur das BH-Teil gefüttert und so werde ich es hier auch halten. Da ich noch keine Bestätigungsmail von Wien2002 bekommen habe, werde ich direkt noch etwas mehr Stoff bestellen, denn dann kann ich mir beide Höschen nähen und ausprobieren, welches mir besser an mir gefällt bzw. kann nach dem Schwimmen notfalls auch mal wechseln.

Ach, und noch was: sollte eine von Euch überlegen, Cups einzunähen, solltet ihr unbedingt darauf achten, dass es welche sind, die für Bademode geeignet sind und keinen ausrangierten BH benutzen. Ratet mal, woher ich das weiß....

Ich bin sehr froh, dass sich Lotti zu diesem Sewalong hat überreden lassen. Vielen Dank! Die Pläne aller anderen Nixen kann man hier sehen.




Freitag, 6. Juni 2014

Meine egoistischen (Näh-) Pläne für das Pfingstwochenende und ein kleines MeMadeMay-Fazit

Also, wenn jetzt keine Katastrophe über uns hereinbricht - und ich kann das ganz klar sagen: davon hatten wir in den letzten 2 Wochen genug - dann steht mir ab morgen früh ein familienfreies Wochenende bevor. Bis Montag abend will der Rest der Familie eine Fahrradtour machen. Gute Reise Ihr Lieben! Ich werde nähen, nähen, nähen. Zwischendurch essen, was und wann ich will. Meinen Nähkram im ganzen Haus verteilen, laut Musik anmachen.... Das wird herrlich!!!

Pläne habe ich auch schon. Erst zeige ich noch schnell die Einkäufe vom letzten Stoffshopping.


 Das sind die Jerseys. Links ein rot-weiß geringelter und ein uni-pinker BW-Jersey für Basic-Shirts und rechts ein dunkelblauer BW-Jersey und ein gemusterter Polyirgendwas für ein bestimmtes Kleid.

Hier sind die Webstoffe. Ganz links 2,5m herrlichste Streublümchenviskose, hellblaue Blümchen auf grauem Grund, daneben nur ein sehr knapper Meter eines toll geblümten Musterstoffes, in rot ein geblümter Coupon, dem ich nicht widerstehen konnte und ganz rechts ein eher grob gewebter dunkelblau-weißer Stoff mit aufgestickten dunkelblauen Blumenranken (leider nur ein Coupon).




Folgendes habe ich vor:

1. Aus dem dunkelblauen und dem Musterjersey will ich das Kleid 29 aus der Mai-Knip nähen.
2. Aus dem bestickten Coupon soll dieses Kleid werden. Das Taillenband aus uni-dunkelblauem Stoff, dann reicht die Stoffmenge.
3. Aus dem 2. Webstoff von links möchte ich eine Bluse nähen. Ich hoffe, der Stoff reicht für die Bleuet-Bluse von Deer&Doe.
4. Natürlich mein Stoffwechsel-Kleid
5. der schmale Rock aus der Maxima Beilage
6.....

Ich werde einfach mal sehen, wie weit ich komme und es mir Spaß macht.

Zu den Plänen für die Zukunft passt auch irgendwie der Rückblick auf den MeMadeMay2014. Ich fand es sehr anstrengend; habe mich nicht sonderlich an der Flickr-Group und gar nicht auf Pinterest beteiligt. Für mich war es eine ganz persönliche Challenge. Ich habe einige Sachen rausgekramt, die ich nicht oft anziehe und ich weiß spätestens jetzt auch warum. Diese Sachen werde ich aussortieren. Den Hollyburn-Skirt werde ich auch aussortieren, denn ich fühle mich nicht wohl in ihm. Irgendwie passt das einfach nicht zu mir. Überhaupt so weite Röcke, sind nicht mein Ding; einzige Ausnahme weich fliessende Röcke wie an meinem Butterick 5486.



Dienstag, 3. Juni 2014

Eine Ladung Sommerkleider

Meine gar nicht mehr so kleine Kleine ist seit dem letzten Sommer so gewachsen, dass ihr kein einziges Sommerkleid mehr passt. Nachschub muss also her!

Als erstes war ein gelbes Kleid gewünscht.

Es ist der Schnitt Oda von Farbenmix. Die Armausschnitte sind mit Schrägband eingefasst und die Passe habe ich aus türkisgrundigem Eulenstoff genäht, der so fest ist, dass ich keine Vlieseline brauchte.

Als zweites Kleid war mal wieder eine Elodie fällig. Obwohl sie es mittlerweile eher "cool" mag, ist Elodie mit dem Mega-Drehrock immer noch ein Hit. Genäht habe ich das Kleid aus Jersey und musste dabei feststellen, dass ein Jersey-Coupon mittlerweile für das Kleid nicht mehr ausreicht. So am Bügel hängt es etwas "traurig", aber wer den Schnitt kennt, weiß, welches Volumen sich in dem Rock verbirgt.

Das erstmal letzte Kleid ist eine sehr schnell genähte Whitney aus Jersey geworden. Das Kleid hat einen Ringerrücken, den meine Tochter ganz besonders toll findet.





Es liegen noch einige Stoffe für meine Tochter hier und wollen verarbeitet werden, aber.....erstmal bin ich jetzt dran. Ich habe einige Pläne und wenn alles gut geht ein familienfreies Pfingstwochenende vor mir, an dem ich - egal was für ein tolles Wetter sein wird - nur nähen will. Meine Tochter ist leider seit dem Wochenende krank und ich hoffe, dass sie morgen wieder fit ist, sonst ist Essig mit familienfrei.


Sonntag, 1. Juni 2014

Stoffwechsel: Mein Stoff, mein Plan

Falls ich es noch nicht oft genug gesagt haben sollte: Der Stoffwechsel ist die allertollste Aktion, die es in unserer Nähnerd-Community gibt. Ich habe unglaublich Spaß gehabt, über meine Stoffpartnerin zu recherchieren und DEN Stoff für sie auszusuchen.

Natürlich war ich auch sehr gespannt, welchen Stoff ich zugedacht bekomme. Wie ein Teenie habe ich dem Briefträger/Paketboten aufgelauert und jeden Tag gehofft und gewartet....und dann endlich am Mittwoch kam MEIN Stoff an.

 Hübsch verschnürt mit gelber Zackenlitze habe ich 3 Meter eines blauen (LOVE!) Viskosestoffes mit sandfarbenen Tupfen und eine nette Karte erhalten. Als ich den Stoff aufgefaltet habe, sah ich dies:

3 verschiedene Paspelbänder als Vorschlag. Mein Stoffwichtel hat bei dem Stoff an ein Hemdlbusenkleid gedacht, oder eine Bluse oder einen luftigen Sommerrock. Bei der Stoffmenge denke ich auch sofort an ein Hemdblusenkleid, nämlich dieses:

Dieses Kleid habe ich Anfang des Monats genäht und es ist wunderschön geworden...bis auf den Saum. Ich brauche dringend einen Rockabrunder. Das Kleid konnte ich einigermaßen durch Auslassen des Saums und Einfassen mit Schrägband retten, ist aber nur suboptimal.



Das Witzige an der Wahl des Stoffes ist, das ich selbst schon sehr mit ihm geliebäugelt habe, mir aber immer unsicher war, wegen der sandfarbenen Tupfen. Daher war es wohl sowas wie Gedankenübertragung, dass mein Wichtel mir diesen Stoff zugedacht hat und mir auch mit den Paspelvorschlägen mal einen kleinen Schubs gegeben hat, denn: Tadaa, ich habe mich für Rot als Kontrast entschieden! Ganz schön mutig von mir (Frau-auf-Nummer-sicher-Ton-in-Ton).
Was haltet Ihr von dem Plan? Bessere Ideen?

Ein kleines "Schmankerl" habe ich noch. Als ich den Schnittmuster-Umschlag fotografiert habe, habe ich gemerkt, dass es mal wieder Zeit ist aufzuräumen, habe aber mal spontan ein Foto von meinem Chaos gemacht, das ich Euch nicht vorenthalten möchte....kreatives Chaos halt *ähem*.


Lieber Stoffwichtel, ich habe keine Ahnung, wer Du bist. Ich freue mich sehr, sehr über den tollen Stoff. Du hast genau die richtige Mischung aus sicherer Bank und ein bisschen Risiko gewählt. Vielen lieben Dank!

Frau Siebenhundertsachen sammelt hier alle Stoffe und Pläne und ihr gebührt ein riesengroßes Dankeschön für diese wahnsinnig schöne und aufregende Aktion und die ganze Arbeit, die mit der Organisation verbunden ist. DANKE!