Dienstag, 24. Juni 2014

Badenixen-Sewalong: Zwischenstand

In der letzten Woche habe ich frohen Mutes ein Probeoberteil aus einem abgelagerten Poly-Jersey für das Oberteil des Ottobre-Tankinis genäht.

Da ich etwas mehr zu bedecken habe, habe ich das obere Oberteil eine Nummer größer zugeschnitten und vorne mittig etwas mehr Zugabe gegeben. Nach ein bisschen stecken hier und stecken dort, war ich auch sehr zufrieden. By the way habe ich noch festgestellt, dass ich das Oberteil um satte 10cm kürzen kann, da ich einen eher kurzen Oberkörper habe.

Nachdem ich dann den Originalstoff zugeschnitten und genäht habe, hat mich das kalte Grauen gepackt. Was mit dem dünnen Probejersey geklappt hat, hat mit gedoppeltem Badeanzugstoff nicht mehr funktioniert. Der Bikini hat übelst aufgesperrt. Ich hatte allerdings auch den Fehler gemacht und alle Kanten schön abgesteppt...Ich habe dann mal getrennt und getrennt und getrennt und an dem alten Oberteil die Änderungen ausprobiert, die es meiner Meinung nach brauchte, bin nebenbei noch auf eine andere Trägervariante gestossen, et voilà!


Die zusätzliche Zugabe habe ich wieder weggenommen. Auf das Topstitching habe ich verzichtet. Die Träger habe ich nicht als Holderneck gearbeitet (macht mir nämlich auch gerne Nackenschmerzen), sondern als "normale" Träger nach hinten geführt. Um nicht zuviel zu offenbaren habe ich die Oberteile vorne einen Ticken mehr überlappen lassen und sowohl vorne als auch hinten mit einem Dreieck abgesteppt, um alles etwas zu stabilisieren. Das Oberteil sitzt an mir eindeutig besser als an der Puppe.

Das Schwierigste ist also mal geschafft. Jetzt geht es "nur" noch um das Höschen. Ich werde von einer Lieblings-Unterbux mal den Schnitt abnehmen und mit den Ottobre-Schnitten vergleichen und dann werde ich wohl mindestens zwei Höschen nähen, mal sehen...

Lotti sammelt die Zwischenstände der anderen Badenixen.


Kommentare:

  1. Das sieht doch schon mal schön aus! Die Trägervariante gefällt mir.
    Viel Erfolg beim Unterteilbasteln :)

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht doch gut aus und deine Trägerlösung gefällt mir auch.
    Ich schlage dir noch vor, den Träger hinten zu kreuzen, damit beim Schwimmen die Träger nicht seitlich herunterutschen können.
    Mit dem Höschenschnitt hatte ich auch unerwartet Probleme. Den Ottobreschnitt mit der Lieblingsbuxe zu vergleichen, find ich eine gute Idee.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ich war ja sehr gespannt, wie das mit den größeren Größen wird, boenrum meine ich. Da habe ich ja eher klein und war schon nicht viel Platz.
    Aber eine geschickte Lösung, die du gefunden hast, und somit ein komplett neues Oberteil
    lg monika

    AntwortenLöschen
  4. Erstaunlich, dass das echt so einen unterschied macht zwischen den beiden Stoffen. Da nützt dann auch das beste Probemodell nix. Aber beide Oberteile sind jetzt toll. Das Probeteil kannst du ja im Hochsommer als Oberteil tragen. Das sieht nämlich sehr schick aus.
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Deine Trägerlösung finde ich toll! Ich habe es genau umgekehrt gemacht und aus den klassischen Trägern an meinem Bikini-Oberteil einen Neckholder gemacht ;-).
    Viel Spaß noch!
    liebe Grüße Isa

    AntwortenLöschen
  6. Normale Träger sind eine gute Idee, der Neckholder bringt schon etwas Zug in den Nacken... Das merke ich mir, danke für den Tipp! Tolle Variantion hast du da gezaubert. Liebe Grüße Isabell

    AntwortenLöschen