Mittwoch, 30. Juli 2014

Dirndl-Sew-Along Teil 2: Wir haben uns entschieden für Stoff und Schnitt

Bei der Überschrift dieses Posts musste ich doch lachen...von Entscheidung kann bei mir noch nicht so richtig die Rede sein!

Eine Entscheidung habe ich getroffen: zunächst* (ja, Ihr lest richtig, später mehr) nähe ich mir eine Mieder-Rock-Blusen-Kombi und ich habe mich sogar für einen Schnitt für Mieder und Bluse entschieden, schon downgeloadet und zusammengeklebt.

Es ist der Schnitt Burdastyle 7032.

Vorteil ist, dass es sich um einen Plusschnitt handelt und ich es für mich etwas leichter habe, zwischen den Größen zu gradieren, falls das erforderlich sein sollte. Bei diesem Schnitt gefällt mir auch die Bluse ganz besonders gut, denn sie ist schön schlicht und ich mag diese kleinen Fältchen am Oberarm sehr.

Ich möchte mir gerne ein großstadttaugliches, monochromes Dirndl nähen. Ich schwanke zwischen dunkelblau und bordeauxrot mit starker Tendenz zu dunkelblau. Die Bluse muss nicht zwingend weiß sein (steht mir eh nicht so besonders), sondern vielleicht rot oder grau oder....Ich möchte gerne unterschiedliche Stoffe verarbeiten, aber alle in dunkelblau. Das Mieder würde ich gerne im mittigen Teil aus dunkelblauem Jaquard verarbeiten und in dunkelblau paspeln. Außerdem überlege ich auch eine dunkelblaue Froschgoscherl-Bordüre am Miederausschnitt zu platzieren, denn ich möchte auf jeden Fall handwerkliche Dirnd-Details umsetzen.

Und jetzt brauche ich Eure Hilfe! Ich habe überhaupt keine Ahnung, was ich mit dem Rock machen soll. Eigentlich würde ich sehr gerne einen richtigen gestiftelten Rock nähen, alleine schon, weil ich dieses Technik gerne ausprobieren möchte. Ich habe aber einen Heidenschiss davor, wie eine wandelnde Tonne auszusehen, denn ich bin nur 1,65m groß und habe Größe 44. Dann dachte ich auch schon mal an einen halben Teller, habe aber noch das Hollyburn-Debakel im Hinterkopf.

Gut stehen mir schmale oder A-Linien-Röcke, aber passt das noch zu Bluse und Mieder?Bei dem Originalrock hadere ich mit der über dem Bauch angebrachten Kräuselung und der Länge. Mein Rock soll max. kniebedeckend sein.

Was den Stoff betrifft habe ich bei Stoff und Stil einen schönen dunkelblauen Jaquard gefunden.
Zu dem Mieder kann ich mir auch gut den marineblauen Twill von S+S vorstellen, ebenso für einen schmaleren Rock. Für einen weiten Rock brauche ich aber was Leichteres und habe jetzt, obwohl ich bügeln echt hasse, an Baumwollleinen gedacht.

Wie Ihr seht, ist Hilfe wirklich von Nöten. Was meint Ihr? Welche Rockform sollte es sein?

Alle anderen zeigen ihre Schnitte und Stoffe heute bei Julia auf dem MMM-Blog und sind wahrscheinlich alle schon weiter als ich im Entscheidungsprozess.....

* Das Plastronkleid steht definitiv noch auf meiner Liste und ist schon jetzt ein heißer Kandidat für das diesjährige Weihnachtskleid (man kann ja nicht früh genug mit solchen Überlegungen anfangen, oder?).




Kommentare:

  1. Ich könnte mir einen schmalen Rockteil schon zu Bluse und Mieder vorstellen, A-Linie vielleicht weniger.
    Auf dieser Seite findest Du schmal geschnittene Röcke in Kombination zum Mieder: http://www.kleiderstolz.de/5273.html.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link! Da sind wirklich sehr schöne Dirnd-Variationen dabei.

      LG

      Löschen
  2. ich finde einen weiten rock bei einer kleineren körpergröße gar nicht schlimm.und warum sollten schmale röcke nicht zum mieder und der bluse passen ? die schottischen landladys tragen das doch auch..alles monochrom zu halten find ich gut.
    ich grübel noch.

    liebe grüße
    stella

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    also in der Konfektion gibt es auch Dirndln mit Halbtellerrock; ich kann mir das relativ gut für dich vorstellen, ebenfalls einen leicht ausgestellten Rock. Du hast recht; ein gestiftelter Rock trägt schon eher etwas auf; da wäre ein in simple Falten gelegter, aus einem schön fallenden Stoff genähter Rock dann wahrscheinlich doch besser. Kniebedeckend ist auch gut, und falls du Schuhe mit etwas Absatz dazu trägst, streckt das ja auch wieder! ;-) Liebe Grüsse und gutes Gelingen! Evelyn

    AntwortenLöschen
  4. Also wenn ich darüber nachdenke, finde ich zu Mieder und Bluse einen schmalen oder Bleistiftrock ziemlich scharf. Macht das ganze auch ein wenig moderner, großstadttauglicher?
    Generell denke ich aber, dass du auf keinen Fall mit weitem Rock tonnig aussiehst, da das Mieder so schön die Taille betonen wird. Dadurch steht die Bluse über dem Rockbund nicht ab. Wenn ich mir dein Hollyburn-Bild anschaue, denke ich, dass es vielleicht genau daran liegt. Bei mir ist mir das auch aufgefallen, dass mich das blusige über dem Rockbund stört. Vielleicht müsste der Hollyburn auch nur ein wenig weiter oben sitzen.
    Was ich damit sagen will, auch wenn du dich für einen weiten Rock entscheidest, wird die Silhouette eh nicht so sein wie beim Hollyburn. (Abgesehen davon finde ich dich auch auf dem Bild mit dem Rock von Tonne meilenweit entfernt.)
    Blau in Blau finde ich übrigens toll.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Aufbauen ;-)
      Das Mieder ist bestimmt ganz gut, um den Übergang zu formen.
      Ich habe auch noch so ein Bild im Kopf von einem Bleistiftrock mit rückwärtiger Godetfalte, anstelle des Gehschlitzes. Das könnte auch was sein.
      LG

      Löschen
    2. Zum Hollyburn noch kurz mein Senf:
      Ich gebe Faden verloren recht; oft ist es ein Zusammenspiel aus Proportionen, Kombiteilen, Schuhen und auch Farben/Muster, ob ein Teil zum Burner wird oder eher trutschig wirkt. Das rechte Foto mit dem rosa Oberteil finde ich ganz und gar nicht tonnig, im Gegenteil.
      Aber nichtsdestotrotz stelle ich mir einen schmalen Rock sehr schick zum Mieder dazu vor.

      Löschen
  5. Ich kann dir da leider keinen Rat geben. Habe aber auf die Seite (vom ersten Kommentar) mal vorbei geschaut und die sehen toll aus, finde ich!!
    Bin sehr gespannt auf dein Dirndl.

    Und auf Holländisch heisst es: Doei !!! ;o)!!!!!

    LG, Jacomijn

    AntwortenLöschen
  6. Ich erkenne mich wieder: die handwerklichen Besonderheiten bei einem Dirndl reizen mich nämlich auch sehr, bin aber auch gespannt, wie stark ein gestiftelter Rock auftragen wird. Generell kann ich mir für ein großstädtisches Dirndl aber auch einen schmalen Rock oder einen Rock in A-Linie vorstellen. Oder vielleicht einen 6/8-Bahnen-Rock aus weichfallendem Stoff, Viskosekrepp oder sowas? Das Baumwolleinen von Stoff+stil finde ich eher steif und sperrig, das ist nicht wirklich ein leichter Stoff, finde ich. Ich habe einen weiten Rock daraus, der steht fast von alleine.

    Deine Pläne für die obere Hälfte finde ich aber schon mal prima - monochrom in dunkelblau mit so einem dezenten Jacquardmuster, das wird bestimmt gut.

    AntwortenLöschen
  7. Puh... Beim Schnitt kann ich dir leider keine Hilfe sein, denn ich habe zu wenig Erfahrung beim Nähen und bei dem wie es danach überhaupt figurmäßig aussehen könnte (ich kenne solche Debakel auch). Aber den Stoff finde ich schon mal total suuuper!! Ich freue mich schon auf den Kombistoff bzw. das Endergebnis! LG STefi

    AntwortenLöschen
  8. Ein schmaler, kürzerer Rock könnte tatsächlich zeitgemäßer aussehen, also warum nicht?
    Wenn ich nichts überlesen habe, hast Du weder eine Schürze noch die Schuhe erwähnt, die Du dazu tragen willst, das wäre ja auch nicht unwichtig für die Beurteilung.
    Wirklich figurschmeichelnd finde ich die Röcke auf der verlinkten Seite nicht, Godets verkürzen mMn die Beine und sehen in den gezeigten Kombis schon mal ziemlich 'altmodisch' aus. 'Dirndl goes modern' stelle ich mir viel spannender vor ;)
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen