Sonntag, 30. November 2014

Stoffwechsel-Finale

Beim Herbst-Stoffwechsel gehöre ich eindeutig zur Oberstreber-Fraktion, denn mein Kleid habe ich letzte Woche schon getragen.

Ich bekam einen traumhaft schönen dunkelblauen Baumwoll-Stretch-Jaquard und es war komplett Liebe auf den ersten Blick. Auf dem Stoff steht mein Name, passender wäre nicht möglich gewesen. Und da ich peinlicherweise bei der Stoffvorstellung meiner Stoffpatin gar nicht wirklich gedankt habe, möchte ich das hier und jetzt nachholen: DANKE!!! Du hättest wirklich nichts Besseres für mich finden können und ich hoffe sehr, dass Dir auch gefällt, was ich daraus gemacht habe.

 Ich habe den Schnitt Old School Teacher aus der Ottobre genäht und bin sehr zufrieden mit der Wahl. Da der Ärmel bzw. der Armausschnitt nicht so toll waren, habe ich das Armloch und den Ärmel eines gut passenden Butterick-Modelles auf den Schnitt übertragen.
 Der Stoff spricht für sich und braucht meiner Meinung nach einen schnörkellosen Schnitt und kein Chichi.
 Am vergangenen Wochenende haben meine Schwiegereltern ihre Goldhochzeit gefeiert und für diesen Anlass wollte ich das Kleid unbedingt fertig haben. Und da die Feierlocation schon weihnachtlich dekoriert war, seht Ihr, dass sich dieses Kleid auch extrem gut als Weihnachtskleid macht. Für mich war somit klar, dass ich kein weiteres festliches Kleid in diesem Jahr mehr nähe und trotzdem auch ein Weihnachtskleid habe.
Durch den Stretch ist dieses Kleid unglaublich bequem. Ich könnte es an den Seiten noch enger nähen, es sitzt eher locker. Hat aber für mich irgendwie etwas 60ies-mäßiges. So gut, wie bei diesem Kleid, habe ich noch nie den nahtverdeckten Reissverschluß eingenäht....Ich muss ihn aber gar nicht öffnen, wenn ich das Kleid anziehe, so stretchig ist der Stoff.
Das Kleid habe ich komplett (bis auf die Ärmel) gefüttert und alle Säume von Hand genäht. Nähmaschinensäume wären mir hier frevelhaft vorgekommen und Blindstich kann meine Brother nicht gut.

Ich habe mich letzten Sonntag sehr wohl gefühlt in dem Kleid und werde überlegen, wie ich das Kleid downtunen kann, damit es im Alltag auch öfter seinen Platz findet.

Also nochmals, vielen lieben Dank an meine Stoffpatin und an Frau Siebenhundertsachen und
Lotti Katzkowski für die wunderbare Aktion. Ich habe keine Ahnung, wer mich bewichtelt hat, tippe mal auf jemand aus dem großen B. Aber wer genau?

Alle anderen Finalistinnen versammeln sich im Lauf dieser Woche hier. Auch an allen anderen Teilnehmerinnen geht mein Dank: es war schön mit Euch allen gestoffwechselt zu haben!

Samstag, 29. November 2014

Plätzchentausch

Im letzten Jahr berichtete Monika über eine Plätzchentausch-Aktion, die sie in ihrem Freundeskreis gemacht hatte. Von der Idee war ich so begeistert, dass ich dies auch gerne umsetzen wollte. Liebe Monika, vielen Dank für die Inspiration!

Da wir eine sehr nette Nachbarschaft haben, habe ich meine Nachbarn zu dieser Aktion eingeladen und wir waren dann auch 10 Familien, die gebacken haben.

Jeder von uns durfte gestern so einen Karton mit 10 verschiedenen Plätzchensorten mit nach Hause nehmen.
Monika hatte letztes Jahr ganz tolle Fotos von den Plätzchen gemacht, dazu blieb mir leider keine Zeit. Meine verfressene neugierige Familie wollte direkt mit der Verkostung beginnen und so blieb nur Zeit für ein paar schnelle Handyfotos.

Ein Plätzchen-Highlight hat meine liebe H. aus Nr. 25 gebacken: Feenspitzen. Sooo lecker, unbedingte Nachbackempfehlung!

Und natürlich haben wir nicht einfach nur unsere Plätzchen ausgetauscht und sind unserer Wege gegangen...Ich habe mit H.s Hilfe den Weg vor unseren Häusern schön beleuchtet, Stehtische aufgestellt, weißen und roten Glühwein, sowie Kinderpunsch für die Kinder Kinder warmgemacht und dann haben wir sehr stimmungsvoll und gemütlich mit den Nachbarn den Advent eingeläutet. Es war sehr, sehr schön!
Die Wiederholung für nächstes Jahr ist schon beschlossen.



Mittwoch, 26. November 2014

MMM #31: Alma-Bluse aus Jersey

Guten Morgen liebe MMM-Gemeinschaft. Heute hat der Pubertist schulfrei und so kann ich mich heute mal wieder bei der wöchentlichen Parade von Frauen in selbstgenähter Kleidung beteiligen.

Heute zeige ich mein neuestes "Experiment": eine Alma-Bluse von Sewaholic aus Jersey.
Der Jersey ist ein nicht zu flutschiger Viskosejersey mit mittlerer Elastizität vom Stoffmarkt.
 Die Bluse habe ich komplett nach Anleitung genäht. Den seitlichen Reissverschluß und die Ärmelmanschetten habe ich jedoch weggelassen.
 Ich bin sehr begeistert von meinem Experiment. Denn die Bluse ist wirklich saubequem, da kneift gar nichts an den Ärmeln oder engt die Bewegungsfreiheit ein. Trotzdem ist die Jerseybluse schicker als ein einfaches Shirt. Kombiniert habe ich die Bluse mit einem meiner Maxima-Röcke aus der Mai-Knip-Beilage 2014 und mit meinen allerliebsten Gabor-Stiefeletten, in denen ich z.Zt. quasi wohne.
Ich wollte Euch noch ein Foto zeigen, wie die Bluse draußen getragen aussieht, aber dem Fotografen war es wohl zu kalt, um zu warten, bis ich die Bluse zurecht gefummelt hatte. Drüber getragen zum Rock sieht es jedenfalls nicht schön aus, soviel sei gesagt. Allerdings habe ich die Länge so bemessen, dass es drüber getragen zu Hosen gut aussieht.

Demnächst möchte ich einen richtig klassischen Blusenschnitt aus Jersey ausprobieren, muss mir aber eine Lösung für die Knopflöcher einfallen lassen, da meine Brother mit Knopflöchern in Jerseystoffen schlichtweg überfordert ist.


Sonntag, 16. November 2014

WKSA 2014: Kein Weihnachtskleid für mich

Der WKSA ist mein liebster Sew-Along und eigentlich scanne ich das ganze Jahr über schon Schnitte, die für das aktuelle Modell in Frage kommen. Auslassen kommt eigentlich nicht in Frage.  Eigentlich.

Andererseits ist es aber nun so, dass ich mir gerade ein sehr festliches Kleid aus meinem Stoffwechselstoff nähe und das Kleid vom letzten Jahr kein einziges Mal nach Weihnachten aus dem Schrank durfte. Außerdem kommt hinzu, dass sich die letzten stressigen, anstrengenden und nervigen Monate auch negativ auf meine Figur ausgewirkt haben und ich mir im Moment höchstens ein Jerseykleid nähen würde.

Was mich aber spontan in der letzten Burda angelacht hat, ist diese Tunika

Das ist ein Teil, was mir im Moment unglaublich gut gefällt.  Ich würde es mit einer engen Hose kombinieren. Das wäre auch ein schönes Silvesteroutfit. Stoff habe ich evtl. da. Bei Fashion for Designers habe ich einen wunderbaren smaragdgrünen (ich?) Viskosestoff mitgenommen, der sich prima für die Tunika eignen würde und ich könnte auch mal ausprobieren, mit Schmucknieten oder ähnlichem zu spielen.

Hier sind mal die Weihnachtskleider, die nie oder fast nie aus dem Schrank kommen:

Babsi Schöneberger aka Weihnachtskleid 2013



Butterick (Nr. ???) - 2012 (eigentlich schon geplant für 2011)

Dodokleid - 2012
So schön die Kleider auch sind, so overdressed fühle ich mich in ihnen in meinem Alltag und ich will definitiv kein Anlasskleid nähen. Daher ist für mich klar, es wird kein festliches Weihnachstkleid in diesem Jahr geben, denn ich könnte eines der 3 oberen Modelle anziehen oder mein Stoffwechselkleid und außerdem ist mir im Moment eher nach einer lässig-schicken Tunika-Hosen-Kombi. Mal sehen, was es wird......

Alle anderen Teilnehmerinnen zeigen hier ihre Pläne. Die Organisation des diesjährigen Sew-Alongs haben dieses Jahr Dodo und Frau Kirsche übernommen. Vielen Dank dafür Ihr Lieben!

Mittwoch, 5. November 2014

MMM#30: Bluse Girly Touch und Rock Norma

Heute bin ich im Ottobre-Komplett-Look bestehend aus dem Rock Norma und der Bluse Girly Touch aus der Ottobre 05/2013.

Norma habe ich aus einem dickeren, grauen Wollstoff genäht. Der Stoff hat ein in sich gewebtes diagonales Streifenmuster. Ich wollte, dass sich die Diagonalen vorne mittig treffen (daher die Mittelnaht), bin aber auf Grund meines kaum vorhandenen räumlichen Vorstellungsvermögens gescheitert, ähm ja, ist halt so.

Die Bluse habe ich aus einem ganz wunderbar weich fallenden, leichten Baumwollgabardine genäht; ein echtes Traumstöffchen. Bei der Knopfleiste, dem Kragen und der Schulterpasse habe ich hellgraue Paspel eingesetzt. In Kombination mit den kleinen silbernen Knöpfchen gefällt mir das ganz gut.

Entschuldigt bitte die mega-bescheidenen Fotos: Handy, schlechtes Licht, begrenzte Laune beim Fotografen und Klamotten verknittert nach einem Tag im Büro. Im Moment bin ich relativ näh- und internetabstinent, da im analogen Leben einfach so viel los ist. Abends bin ich dann zu kaputt, um noch in meinen Nähkeller runterzusteigen. Immerhin habe ich gestern abend meine heißbegehrte dunkelblaue Strickjacke fertig gestrickt, d.h. nicht, dass die Fäden vernäht und die Knöpfe dran sind......

Dodo zeigt heute als Gastgeberin beim MMM ein tolles Oberteil aus der Vintage-Burda, was ihr supergut steht. Diese Leo-Knöpfe!