Mittwoch, 21. Januar 2015

MMM: Pepernoot Coat


Wie schon gestern erzählt und am Bügel gezeigt, habe ich letztes Wochenende bei der AnNÄHerung den Pepernoot Coat von Waffle Patterns genäht. Ich freue mich schon, heute hoffentlich noch mehr Kleidungsstücke von diesem WE zu sehen, da bei der Abschlussrunde doch schon einige "auf der Bahn" waren.

Ich habe mich dazu entschieden, einen wirklich warmen Mantel zu nähen, daher auch der Arbeitstitel "Der Winter naht". Der Oberstoff ist ein 100%iger Wollstoff, die Zwischenlage ist eine Klimamembran und das Futter ist ein Steppfutter.

 Leider war mein Reissverschluß mit 70cm zu kurz. Nachdem mir Sybille sagte, dass sie ihren Pepernoot nie ganz schließt, sondern mit Schal trägt, habe ich beschlossen, den Reissverschluß erst ab dem eigentlichen Mantelkörper anfangen zu lassen und nicht ab Oberkante vorderer Kapuzenrand.

Ganz generell muss ich sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem Schnitt und der Anleitung war. Alles hat gut gepasst und der Sinn der Anleitungen (erfreulich gute Zeichnungen) hat sich mir schnell erschlossen.




Eine Stelle habe ich dann doch sehr verflucht: Die Schulterpassen habe ich schwarz gepaspelt, musste jedoch die rückwärtige Paspel von Hand einnähen, da die Stoffe durch die aufgenähte Membran unter der Maschine weggeflutscht sind und sich verschoben hatten. Ich bin sehr froh, dass ich mich da durch gebissen habe, denn die Paspel ist ein sehr schönes Design-Element, auf dass ich ungern verzichtet hätte.


 Außerdem habe ich entgegen der Anleitung die aufgesetzten Taschen mit schwarzem Fleece verstürzt. Die Anleitung sieht vor, die aufgesetzte Tasche mit Beleg für den Reissverschluß ohne Futter mit rundum eingeschlagener Nahtzugabe aufzunähen. Das hat mir nicht so gut gefallen, deshalb die Doppelung. Außerdem ergibt sich so an den Taschenseiten ein kleiner Paspeleffekt, den ich sehr mag.
Als kleines Extra-Feature habe ich mir noch etwas gegönnt: mein Mantel hat Knöpfe aus dem Nähkontor in Berlin. Nina hatte sich angeboten, noch Benötigtes nach BI mitzubringen und die Meisten dürften ja wissen, was für tolle und besondere Knöpfe sie im Angebot hat. Sie brachte mir eine Auswahl mit und ich entschied mich für diese:
Vielen Dank Nina!

Dem Mantel habe ich ein weinrotes, schön schimmerndes Steppfutter als Kontrast zum neutralen Grau-Schwarz verpasst.
Den Futtersaum musste ich zweimal annähen. Beim ersten Mal hatte ich ihn zu weit runtergezogen und der Saum krumpelte gar schröcklich. Nachdem ich den Saum dann höher angesetzt habe, hat sich das Problem erledigt.

Gestern habe ich den Mantel einem Praxistest unterzogen, da ich in Bielefeld doch arge Zweifel hatte, ob sich der Mantel in den Kölner Winter einfügt, da ich ja nun mal nicht mit Jon Schnee Dienst auf der Mauer tue und z.Zt. auch keine Eiszeit ansteht. Den Praxistest hat er bestanden. Mir war schön warm, aber ich habe nicht geschwitzt, auch nicht in der Straßenbahn. Im einstelligen Gradbereich dürfte das also gut hinhauen.

Meinem Mann und meinem Sohn gefällt der Mantel leider nicht, aber auf Einzelschicksale kann keine Rücksicht genommen werden. Auf Twitter haben wir beschlossen (und ich sollte es mir mal hinter die Ohren  schreiben), dass wir unsere Männer nicht um ihre Meinung in Modefragen bitten sollten. Schließlich haben wir dazu unsere tolle Nähnerd-Community!

Der Me-Made-Mittwoch wird heute vom Leipziger Nähtreff angeführt, tolle Idee! 






Kommentare:

  1. Liebe Luzie,

    ich finde Deinen Mantel auch super. Was ich so toll finde, dass man schöne Mäntel und Jacken machen kann, die warm sind (sehr sehr warm) und trotzdem cool aussehen. Dein Mantel gehört auf alle Fälle zu den äußerst warmen und auch überaus sehr schicken Kleidungsstücken. Die Taschen sind Dir beim genauen Betrachten so gut gelungen...sehr professionell. Liebe Grüße bis bald Susi

    AntwortenLöschen
  2. Wenn du mich fragst: Ich finde Mantel und Ausführung große Klasse!
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles Stück, bis in die Einzelheiten und das rote Futter ist ein sehr schöner Farbkontrast. Der Schnitt gefällt mir selbst auch sehr. Ich kann kaum glauben, dass du den Mantel an nur einem Wochenende genäht hast-meine Bewunderung.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Toll geworden und ich finde er steht dir hervorragend! was haben Deine Männer denn? Ts...
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Ich find deinen Mantel richtig toll! Schöne Taschen, gemütliche Kapuze, tolle Länge, schöner Stoff! Mann & Kind haben doch keine Ahnung ;-)
    Viele Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  6. Schöner Schnitt und toller Mantel!
    LG

    AntwortenLöschen
  7. Der Mantel sieht doch wunderbar aus und der Stoff ist so schön. Wenn ich sehe was mein Sohn so trägt, da möchte ich aber auch nicht tauschen. Hauptsache du gefällst dir.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. Der Mantel ist großartig. Da gibts nix zu mosern...

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin ganz hingerissen von Deinem Mantel! So einen hätte ich auch gerne, die Inspiration muss ich mir gleich merken - Danke! - bloß für diesen Winter wird das nichts mehr... Ich finde, Du hast alles toll verarbeitet und alle Details passen sehr stimmig zusammen. Die Paspel im Rücken ist toll!
    Dir wünsch ich viel Freude mit dem Mantel und vielleicht doch noch ein paar Tage mit kühleren Temperaturen!
    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Der Mantel ist sehr schön geworden - da würde ich dem Urteil deiner Männer nicht trauen! Richtig warme, dicke Wintermäntel sind das beste für kalte Wintertage - und deiner schaut dazu noch schick aus (vor allem mit den Paspeln). Und ich hab viel Respekt vor dem ganzen Schicht-Membran etc. Nähen! Liebe Grüsse, Lottie

    AntwortenLöschen
  11. ein sehr schöner Mantel ist das geworden.

    AntwortenLöschen
  12. Wow ein toller Mantel und an nur einem Wochenende genäht - ich bin schwer beeindruckt! Das farbige Steppfutter finde ich ganz großartig und die schönen Knöpfe sowieso! Ich habe eine Frage: hättest du das Steppfutter auch ohne Klimamembran einnähen können? Die Rückseite von STeppfutter ist ja etwas rauh durch den Flies, wenn diese Seite auf den Wollstoff kommt, geht es dann als Futter oder müsste man so oder so ein glattes zwischenfutter anfertigen? LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Steppfutter wäre auch ohne Membran möglich. Die Rückseite des Steppfutters ist so eine Art Watteline, die einige - wenn sie normalen Futterstoff benutzen- als wärmende Einlage verwenden. Die Membran habe ich noch zusätzlich eingenäht, da ich den Mantel damit winddichter haben wollte.

      LG

      Löschen
  13. Wie schön, dass der Saum jetzt sitzt. Ich bin richtig ein bisschen erleichtert. Es wäre sehr schade um dieses tollen Stück gewesen. Ich glaube wenn der Mantel deine Form angenommen hat und etwas weicher und geschmeidiger geworden ist werden alle in deiner Umgebung ihn mögen. Er ist toll. Gruß Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was glaubst Du erst, wie erleichtert ich bin? *lach*
      Du hast recht damit, dass sich der Stoff noch anpassen muss. Durchs Tragen wird alles etwas geschmeidiger und die leicht ausgestellte Form fällt gefälliger.
      LG

      Löschen
  14. Der Mantel ist richtig Klasse geworden und steht Dir sehr gut. Männer, lass sie nur reden. Genau sowas schwebt mir auch vor, ich war schon kurz davor das Schnittmuster zu bestellen. Ich würde es auch gern mit Steppfutter füttern. War das nicht zu wulstig unter der Maschine? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, keine Sorge! Das Steppfutter ist relativ dünn. Der Mantel hat mit über 3 Meter Wollstoff allerdings ein ordentliches Gewicht.

      LG

      Löschen
  15. Wow, dein Mantel ist so toll geworden! Da hat sich die viele Arbeit wirklich gelohnt. Gut, dass du bei den Paspeln nicht aufgegeben hast, das passt hervorragend und betont wunderbar die Linienführung. Hör bloß nicht auf deine Männer zuhause ;-)

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  16. Ich finde ihn auch toll! Und er steht dir wirklich gut, nur nicht kirre machen lassen!
    LG, C.

    AntwortenLöschen
  17. Ein absolutes Meisterwerk! Da war ich ehrlich schon etwas neidisch, als Du ihn vorgeführt hast! Lass Dich bloß nicht beirren vom Gequatsche der Männer! Woher wollen die denn wissen, ob Du nicht bald auf eine Arktis-Exkursion musst? Oder Deinen Dienst an der Mauer verrichten? Unwissend sind sie, einfach unwissend!

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Luzie,
    einen Mantel de luxe hast du dir gezaubert, äh genäht und hart erkämpft. Paspel, Taschen und Knöpfe sind absolute Hingucker - live wie auf den Fotos!
    Liebe Grüße! Anja

    AntwortenLöschen
  19. Der Mantel ist unglaublich toll geworden. Steht Dir sehr gut.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  20. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  21. So ein schöner Mantel! Das Futter finde ich auch grossartig zu dem Aussenstoff. Die Taschen hast Du gut gelöst. Als ich die Anleitung durchgelesen hatte war ich von dem einfachen Beleg auch nicht sonderlich angetan. Fragen: trägst Du den Mantel noch und was würdest Du heute eventuell ändern? Hast Du eine Grösse grösser genäht, da Du Steppfutter verwendet hast oder war die Bewegungsfreiheit auch so noch gegeben? Ich habe das Schnittmuster schon einige Zeit hier liegen und die Weihnachstferien könnten eventuell mal zum Herangehen an das Projekt dienen.
    Danke und einen schönen Winter!

    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sandra.
      Den Mantel trage ich immer noch, gerade heute wieder :-)) und mag ihn immer noch sehr. Ich habe den Mantel damals eine Nummer größer genäht, wegen des Steppfutters. Im Nachhinein wäre das nicht erforderlich gewesen. Der Mantel ist mir nun etwas groß, aber ich trage Jacken und Mäntel auch nicht gerne eng. Den Schnitt kann ich wirklich sehr empfehlen. Ich selbst überlege, mir noch eine dünnere Version des Peppernoot zu nähen.
      LG Luzie

      Löschen
    2. Danke für die schnelle Antwort! Freut mich, dass Du ihn noch immer gerne trägst. Auf eine weitere Version Deinerseits wäre ich doch sehr gespannt. Mal sehen wie weit ich in den Weihnachtsferien komme.
      Liebe Grüsse :-)

      Löschen