Donnerstag, 26. Februar 2015

FJKA 2015.3: 1. Zwischenstand

Nachdem der letzte Post ja sehr theoretisch-mathematisch daherkam, kann ich heute angewandte Mathematik präsentieren.



Eine Bronchitis hat mich auf die Couch gezwungen und ich hatte Zeit zum Stricken. Der komplette Body ist fertig und ich habe mit dem ersten Ärmel angefangen. Extra für Euch habe ich die Übergänge der verkürzten Reihen der Brustabnäher etwas unsauber gestrickt (*hust*), so dass Ihr die Oberkante des Abnähers erkennen solltet. Ich hoffe, dass nach einem Wasserbad und in Form ziehen die Übergänge nicht mehr so prominent ins Auge fallen werden.

Hier habe ich den zusätzlich eingefügten Bereich mal markiert, damit ihr eine bessere Vorstellung davon bekommen könnt, wo sich das "Mehr" verbirgt.

Bei der Rückansicht sieht man sehr gut, dass die Vorderteile durch die gestrickten Abnäher länger geworden sind, als das Rückenteil, was ja auch beabsichtigt ist.

Das Stricken geht gut voran. Die Anleitung kann ich nur wärmstens weiterempfehlen; es ist eine der Besten, nach der ich bisher gestrickt habe. Rot lässt sich genauso bescheiden fotografieren wie schwarz. Auf keinem Foto stimmt die Farbe.

Den 1. Zwischenstand aller fleissigen Mitstrickerinnen findet Ihr hier.

Sonntag, 15. Februar 2015

Sonntagskuchen: Frittierte Apfelringe

Die Karnevalszeit ist traditionell die Zeit für Fettgebackenes. Frittiertes Gebäck schafft eine gute Grundlage für prozenthaltige Getränke und besänftigt (man glaubt es kaum) den Magen, wenn man zuviel von diesen Getränken genossen hat.

Leider bin ich dieses Jahr mit einer Bronchitis schachmatt gesetzt und kann nicht aktiv am Fastelovend teilnehmen. Mein Mann musste (er hasst Karneval) deshalb heute mit der Tochter zum Zug. Ich beneide ihn! Bei herrlichstem Sonnenschein mit Freunden am Zugweg stehen, schunkeln, singen und quatschen und den Kindern beim Kamelle sammeln helfen. Nun ja, nächstes Jahr dann wieder!

In der Zwischenzeit habe ich mit dem Sohn (kommt karnevalstechnisch voll auf den Vater) Apfelringe gebacken.

Ich habe dieses Rezept ausprobiert und für gut befunden. Ich bilde mir ein, dass sie durch die mitgebackenen Apfelringe auch ein klitzekleines bisschen gesund sind *ähem*.

Wer noch gebacken hat, darf dies heute wieder bei der bösen, schwarzen Königin Monika zeigen, die heute ihren Hofstaat hat backen lassen. Recht hast Du liebe Monika!

Donnerstag, 12. Februar 2015

Rotkäppchens coole Tochter

In diesem Jahr hat sich die Tochter die Figur der Cerise Hood aus der Ever After High als Karnevalskostüm ausgesucht. Seit letztem Jahr ist sie von diesem Thema begeistert. Auf die Ever After High gehen die Töchter und Söhne der Märchenfiguren und erleben dort märchenhafte Geschichten.

Cerise Hood ist die Tochter von Rotkäppchen und verbirgt unter ihrer Kapuze ihr ganz persönliches Geheimnis (es hat mit ihrem Vater zu tun*höhö*).
Cerise Hood gehört zu den sogenannten Rebels an der EAH und hat ein ziemlich cooles Outfit an, was meiner Tochter natürlich supergut gefällt.

Genäht habe ich eine kurzärmlige Bluse nach dem Farbenmix-Schnitt Hannah aus rotem Schottenkarostoff. Der Saum wurde asymetrisch abgeschnitten und mit einer schwarzen Tüllrüsche verziert. Aus einem Rest braunen Wildlederimitats habe ich einen breiten Gürtel genäht, an dem ich eine silberne Modeschmuckkette von mir festgenäht habe. Wichtig an dem Kostüm ist natürlich das Kapuzen-Cape. Hierfür habe ich mich an dieser Anleitung orientiert und die Kapuze eines Hoodies als Schnittvorlage verwendet und drangebastelt. Der Umhang wird mit einem Bindeband geschlossen aber noch mit einer silbernen Plastik-Perlenkette zur Zier geschlossen. Stilecht dazu natürlich das mit schwarzem Tüll geschmückte Körbchen.
Kombiniert hat sie das Kostüm mit schwarzem Longsleeve und einer schwarzen Jeans und Boots. Das sah echt nach einerm ziemlich rockig-punkigen Rotkäppchen aus, Rotkäppchen 2015 eben.

Montag, 9. Februar 2015

FJKA 2015.2: Jetzt wird gerechnet!

Kommen wir zu dem Schritt, den ich schon ein paar Wochen vor mir herschiebe: der Berechnung der gestrickten Abnäher.

Warum sind die Abnäher überhaupt notwendig? Viele Frauen haben am vorderen Oberkörper mehr Volumen, als an der Rückseite. Stricke ich, ohne den zusätzlichen Raum für die Oberweite zu berücksichtigen, habe ich ein Platzproblem. Stricke ich einfach "weiter", ist die Gefahr groß, einen Sack zu stricken. Da die Brustgröße von Frau zu Frau sehr individuell ist, gibt es eine Methode, nach der die Abnäher individuell berechnet werden und die geht so:

1. Du misst die Anzahl der Reihen in Deinem aktuellen Gestrick pro inch oder cm. Da ich eine englische Anleitung mit Inch-Angaben stricke, verwende ich hier Inch-Maße.
In meinem Fall sind das 8 Reihen je Inch. Das ist mein Wert A.

2. Du bindest Dir ein Maßband um die Taille und fixierst es mit Haken (so vorhanden) oder mit Büroklammern. Dann misst Du von der Schulternaht Deines Kleidungstückes die rückwärtige Strecke bis zum Maßband in Deiner Taille, folge dabei der Körperkontur. Bei mir sind das 45 cm und das ist mein Wert B.
Dann misst Du von der Schulternaht die vordere Strecke, über die Brust, der Körperkontur folgend bis zum Maßband in der Taille. Das sind bei mir 50 cm und mein Wert C.


3. Jetzt berechnest Du die Tiefe des Abnähers in dem Du C-B= D rechnest. In meinem Beispiel sind das 50cm - 45cm = 5cm gerundet 2 Inch.
Mulitpliziere diesen Wert D mit der Anzahl der Reihen per Inch Deiner Maschenprobe und Du erhältst die Anzahl der zu strickenden verkürzten Reihen.
In meinem Beispiel: 2 Inch x 8 Reihen = 16 Reihen. Wert E.

4. Teile diese Zahl durch zwei und Du erhältst die Anzahl der Maschen bzw. Umschläge, die Du zunimmst, um Platz für die Mädels zu schaffen.
Mein Beispiel : 16 : 2 = 8 zusätzliche Maschen. Das ist der Wert F

5. Bestimme Deinen Startpunkt!
Stricke bis zum vollsten Punkt Deiner Brust.
Probiere Dein Gestrick mit einem BH an, den Du üblicherweise trägst und platziere je einen Maschenmarkierer auf der Spitze jeder Brust.
Vergewissere Dich, dass jeder Maschenmarkierer exakt gleich entfernt vom seitlichen Maschenmarkierer bzw. der Seitennaht(mein Strickmuster) platziert wurde. Zähle die Anzahl der Maschen zwischen dem Brustspitzen-Marker und dem Marker an der Seitennaht. Dies ergibt den Wert G.
Teile G durch F und Du erhältst die Anzahl von Maschen, die Du bis zum Wendepunkt der verkürzten Reihen stricken musst (Wert H).

Das war jetzt ein bisschen viel Mathematik! Ich werde nun nach dieser Anleitung weiterarbeiten und berichte Euch im nächsten Teil, ob ich eine komplette Mathe-Niete bin oder ob die Abnäher so sind, wie sie sein sollen. Stay tuned.

Und wie es den anderen FJKA-Teilnehmerinnen geht, seht Ihr hier.

Sonntag, 8. Februar 2015

Film- und Serien-Sew-Along

Von einigen wurden wir schon darauf angesprochen, wann es denn endlich losgeht. Und weil das aus unterschiedlichen Gründen noch ein bisschen dauert, kommt jetzt schonmal die Ankündigung für den Film-und-Serien-Sew-Along

Schon immer waren Filme und  Serien eine große Inspiration für die Mode, die von Frauen getragen wurde.

So gab zum Beispiel "Sex and the City" eine Zeit lang klar vor, welche Mode in New York en vogue war.


Quelle: Episodengenerator
Aber auch andere tolle Filme wie (um nur ein paar wenige Klassiker zu nennen):
Frühstück bei Tiffany

Drei Engel für Charly


Quelle: Pinterest
beeinflussten die Mode nachhaltig.
Inspiriert von Sophie Haas in der Serie "Mord mit Aussicht", die in ihren farbenfrohen Kleidungsstücken mit Hang zu eigensinnigen Mustern die Eifel aufmischt
Quelle: Das Erste
kam uns, Luzie von Mein wunderbarer Kleiderschrank und Karin von dreikah.de die Idee, die vielen Inspirationen aus Filmen und Serien auch für das Planen und Entwerfen unserer Garderobe zu nutzen. Da wir ja in der Lage sind, so ziemlich alles herzustellen, was das Kleiderherz begehrt und der Kopf- oder Filmkleiderschrank hergibt, sollten wir das auch für uns nutzen.
Ich bin überzeugt, dass dies eh schon passiert, da wir uns die Ideen für unsere selbstgenähte Kleidung ja aus jeglichen Situationen des Alltags holen.
Wir möchten euch mit diesem Sew Along ermutigen, nach neuen Inspirationen zu suchen, sich endlich das Kleidungsstück der großen Filmheldin nachzunähen, Filme ausschließlich mit Blick auf die wunderschöne Kleidung zu genießen, den Kleiderschrank zu erweitern um ein Stück, in dem ihr euch stark fühlt, wie die Heldin einer Serie oder einer ganz neuen Seite von euch Raum gebt... ..
Es geht darum, inspiriert von einem Film oder einer Serie ein Kleidungsstück für sich selbst zu nähen. Das Kleidungsstück oder Outfit kann sehr nah am Vorbild genäht werden, oder das Vorbild dient als Inspiration für eure ganz eigene Interpretation eines Looks.
Dabei geht es nicht um Karnevalskostüme, sondern um Tragbares für den Alltag oder für besondere Anlässe.

Und wer jetzt denkt: Schade, ich finde die Kleider von Cersei Lannister aus Game of Thrones so toll, muss nicht enttäuscht sein. Für die Wenigsten von uns dürfte eine Cersei-Robe im Alltag Platz finden, aber wer sagt denn, dass man sich nicht von Schnittführungen und vor allem den aufwendigen Verzierungen inspirieren lassen darf.

Vorhandene Schnittmuster könnt ihr natürlich gerne nutzen, es geht nicht um eigene Schnittkonstruktion. Ansonsten sind  eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Die Termine:
15.3.15 Inspiration bei Karin

29.3.15 Mein Plan, Stoff- und Schnittauswahl bei Luzie
12.4.15 Zwischenstand bei Karin
26.4.15 Abschlußpräsentation bei Luzie

Und jetzt wünschen wir euch viel Spaß bei eurer Inspirationssuche und beim stundenlangen Schwelgen in guten Filmen und Serien. Spätestens jetzt dürfte auch allen klar sein, warum die Zeitspanne bis zum nächsten Termin die Längste ist....
Wir sind gespannt auf eure Rückmeldung und freuen uns schon sehr auf eure Ideen.
Bei Twitter findet ihr den Film-und-Serien-Sew-Along unter dem Hashtag #FUSSA15
Das Bild könnte ihr für eure Sidebar natürlich mitnehmen.

Freitag, 6. Februar 2015

FJKA 2015 Teil 1

Kurz vor Toreschluß reihe ich mich auch noch schnell ein.

Ich stricke den ZigZag-Cardigan von Hanna Maciejewska.

Der Cardigan wird von oben nach unten gestrickt, was ich grundsätzlich sehr gerne mag, da es mir die verhasste Zusammennäherei erspart..

Ich habe auch schon angefangen....

...und das nicht erst gestern...sondern schon vor ca. 2 Monaten. Jetzt wird es nämlich knifflig: ich muss Abnäher stricken, die ich vorher noch berechnen muss...und genau da liegt der Hund begraben: das habe ich noch nie gemacht. Wie gut, dass der Gruppendruck doch motiviert, sich mit schwierigen Aufgaben auseinanderzusetzen und last but not least, bekomme ich hier fachkundigste Unterstützung, wenn ich sie brauche.

Mit der Jacke werde ich gut beschäftigt sein, so dass ich mir keine Gedanken über ein weiteres Projekt für diesen KAL machen muss.

Ganz grundsätzlich stehen bei mir aber noch ein (mindestens) weiteres Nuvem auf dem Programm, am liebsten in grau und dann noch eins in dunkelblau.

Außerdem liebäugel ich schon länger mit dieser Jacke von Kim Hargreaves, die auch Monika schon gestrickt hat.
Und auch die Triangel-Jacke von Hinterm Stein spricht mich an.


Alle die, die sich von viel früher zur Teilnahme entschlossen haben, haben sich schon hier versammelt.