Montag, 9. Februar 2015

FJKA 2015.2: Jetzt wird gerechnet!

Kommen wir zu dem Schritt, den ich schon ein paar Wochen vor mir herschiebe: der Berechnung der gestrickten Abnäher.

Warum sind die Abnäher überhaupt notwendig? Viele Frauen haben am vorderen Oberkörper mehr Volumen, als an der Rückseite. Stricke ich, ohne den zusätzlichen Raum für die Oberweite zu berücksichtigen, habe ich ein Platzproblem. Stricke ich einfach "weiter", ist die Gefahr groß, einen Sack zu stricken. Da die Brustgröße von Frau zu Frau sehr individuell ist, gibt es eine Methode, nach der die Abnäher individuell berechnet werden und die geht so:

1. Du misst die Anzahl der Reihen in Deinem aktuellen Gestrick pro inch oder cm. Da ich eine englische Anleitung mit Inch-Angaben stricke, verwende ich hier Inch-Maße.
In meinem Fall sind das 8 Reihen je Inch. Das ist mein Wert A.

2. Du bindest Dir ein Maßband um die Taille und fixierst es mit Haken (so vorhanden) oder mit Büroklammern. Dann misst Du von der Schulternaht Deines Kleidungstückes die rückwärtige Strecke bis zum Maßband in Deiner Taille, folge dabei der Körperkontur. Bei mir sind das 45 cm und das ist mein Wert B.
Dann misst Du von der Schulternaht die vordere Strecke, über die Brust, der Körperkontur folgend bis zum Maßband in der Taille. Das sind bei mir 50 cm und mein Wert C.


3. Jetzt berechnest Du die Tiefe des Abnähers in dem Du C-B= D rechnest. In meinem Beispiel sind das 50cm - 45cm = 5cm gerundet 2 Inch.
Mulitpliziere diesen Wert D mit der Anzahl der Reihen per Inch Deiner Maschenprobe und Du erhältst die Anzahl der zu strickenden verkürzten Reihen.
In meinem Beispiel: 2 Inch x 8 Reihen = 16 Reihen. Wert E.

4. Teile diese Zahl durch zwei und Du erhältst die Anzahl der Maschen bzw. Umschläge, die Du zunimmst, um Platz für die Mädels zu schaffen.
Mein Beispiel : 16 : 2 = 8 zusätzliche Maschen. Das ist der Wert F

5. Bestimme Deinen Startpunkt!
Stricke bis zum vollsten Punkt Deiner Brust.
Probiere Dein Gestrick mit einem BH an, den Du üblicherweise trägst und platziere je einen Maschenmarkierer auf der Spitze jeder Brust.
Vergewissere Dich, dass jeder Maschenmarkierer exakt gleich entfernt vom seitlichen Maschenmarkierer bzw. der Seitennaht(mein Strickmuster) platziert wurde. Zähle die Anzahl der Maschen zwischen dem Brustspitzen-Marker und dem Marker an der Seitennaht. Dies ergibt den Wert G.
Teile G durch F und Du erhältst die Anzahl von Maschen, die Du bis zum Wendepunkt der verkürzten Reihen stricken musst (Wert H).

Das war jetzt ein bisschen viel Mathematik! Ich werde nun nach dieser Anleitung weiterarbeiten und berichte Euch im nächsten Teil, ob ich eine komplette Mathe-Niete bin oder ob die Abnäher so sind, wie sie sein sollen. Stay tuned.

Und wie es den anderen FJKA-Teilnehmerinnen geht, seht Ihr hier.

Kommentare:

  1. ...Platz für die Mädels :) ! Das hast Du sehr anschaulich beschrieben mit den Abnähern.
    Danke dafür!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja mal wieder fasziniert was auch beim Stricken an firgurformenden Möglichkeiten machbar ist. Viel Erfolg und ich drücke die Daumen, dass die Berechnungen stimmen.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Ich beschäftige mich grade nebenher mit Excel. Könnte man glatt ne Formel für machen (Scherz). Beim 1. Lesen hört es sich sehr kompliziert an, aber wahrscheinlich, wenn man die einzelnen Steps nachvollzieht ist es selbsterklärend. Viel Erfolg auf jeden Fall und hoffentlich hast du richtig gerechnet.
    Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
  4. Verstanden habe ich es, obwohl ich nicht weiß, ob ich es wirklich so umgesetzt bekommen würde, daher gucke ich weiterhin ganz genau bei Dir hin :)

    AntwortenLöschen
  5. DAS werde ich mir kopieren und probieren....ich wollte mich eh schon immer mal vermessen, um immer alles parat zu haben. Ich danke dir für die sehr gute Erklärung.

    Viel Freude beim Stricken
    liebe Grüße
    m

    AntwortenLöschen
  6. Super verständlich, deine Anleitung in Wort und Bild, dankeschön.
    Zum Glück muß ich bei Stricksachen meine Oberweite nicht berücksichtigen; mal ein Vorteil einer kleinen Oberweite, :).
    Ich wünsche dir gutes Gelingen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Puh - da bin ich doch mal froh, dass ich das nicht brauche :-) Und von SBA habe ich beim Stricken noch nie was gehört...
    Ich drücke die Daumen das alles passt, lg, C.

    AntwortenLöschen
  8. Puh das klingt ja spannend ! Bin ich froh daß ich das nicht brauche - obwohl, abspeichern schadet nix, für figurbetonte Jäckchen brauche sogar ich das vielleicht mal.
    Danke fürs Teilen !
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  9. Vielen herzlichen Dank für diese wunderbar anschauliche Anleitung. Auch bei kleineren "Mädels" können (eben kleinere) Abnäher in engen Strickoberteilen hübsch aussehen, wenn sie richtig platziert und größengercht sind.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für die anschauliche Anleitung. Das werde ich sicherlich mal ausprobieren.
    Viel Spaß beim Stricken.
    Viele Grüße,
    Julischka

    AntwortenLöschen
  11. oha... ich muss zugeben, dass ich nach 2/3 deiner Anleitung "ausgestiegen" bin. Allerdings fehlt mir auch das Bild deines Jackenmodells zur Veranschaulichung.
    Ich bin gespannt auf deine Fortschritte.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen