Sonntag, 28. Juni 2015

Finale: Das kleine Schwarze

Ja, ich gebe es zu: ich habe Teil 2 und 3 ausfallen lassen. Ich hatte nichts beizutragen, denn ich hatte mich schon beim ersten Post für Schnitt und Stoff entschieden und das Kleid auch noch vor dem 2. Termin fertig genäht (#unsympathischeangeberei).

Genäht habe ich das Wickelkleid Vogue 8379. Und da ich das Kleid schon zweimal genäht habe, war das echt ne schnelle Nummer.

Mein kleines Schwarzes ist sehr wandelbar. Für mich ist es in erster Linie ein schwarzes Sommerkleid, aber ich finde, dass es mit dem entsprechenden Styling auch ein gutes Anlasskleid sein kann.


Genäht habe ich es aus einem ganz tollen schweren Viskosejersey, den ich auf dem Leverkusener Stoffmarkt für sagenhafte 4,- den Meter ergattern konnte. Aber auf den Bildern erkennt man auch ganz gut, warum Schwarz nicht meine Farbe ist (obwohl ich schwarz mag): es macht mich wahnsinnig blass. Außerdem habe ich mittlerweile kaum noch schwarze Schuhe, nur noch Ballerinas, Stiefeletten und Stiefel.

Die Ärmel- und den Rocksaum habe ich mit einem elastischen Zierstich in schwarz genäht. Man muss schon sehr genau hingucken, aber ich mag es.

Vielen Dank an Monika und Sylvia für diesen schönen, kleinen Sew-Along. Das Thema ist wirklich klasse und ich habe viel Inspiration, dann allerdings eher für dunkelblaue Kleider, erhalten. Bei Sylvia findet heute das Finale statt.

Euch allen einen schönen Sonntag und viel Spaß mit den schönen Kleidern!


Mittwoch, 17. Juni 2015

MMM: Und noch ein Ajaccio

Nein, Ihr habt kein deja vu. Ich habe mir letzte Woche noch fix ein weiteres Ajaccio genäht. Der Schnitt passt gut und lässt sich so schön schnell nähen. Und da ich in meinem Kleiderschrank einen radikalen Kehraus veranstaltet habe und alles, was mir nicht wirklich passt oder ich nicht gerne anziehe, rausgeflogen ist, ist nun Platz und Notwendigkeit für neue Sommerkleider vorhanden. So ein Ärger aber auch ;-)
Diesen Jersey habe ich auch beim letzten Stoffmarkt erworben und habe hier mal mit dem Muster gespielt. Das Rückenteil und das vordere Unterteil habe ich quer zum Fadenlauf zugeschnitten, da an einer Webkante die großen Tupfen durch kleine Tüpfchen abgelöst werden und sich so ein schöner, und wie ich finde, interessanter Bordüreneffekt ergibt. Die Ärmel und das obere Vorderteil habe ich dann im geraden Fadenlauf genäht.


Der Print gefällt mir sehr gut. Einziger Nachteil des relativ feinen Viskosejerseys ist, dass er ziemlich abzeichnet. Ich habe schon überlegt, ob ich das vordere Rockteil noch nachträglich mit Jerseyfutter, welches ich erstmal kaufen müsste, abfüttere, damit sich der Stoff nicht so deutlich über jede Rundung legt. Ein Unterkleid möchte ich nicht drunter ziehen, da es ja ein wirklich hochsommerliches Kleid sein soll.

Heute tanzt Katharina im wahrsten Sinne des Wortes in einem tollen Drehkleid beim Mittwochstreff der Frauen in selbstgemachter Kleidung vor.

Übrigens: Wann ist eigentlich Sommerpause beim Me Made Mittwoch? Ist da schon was bekannt?

Mittwoch, 10. Juni 2015

MMM Ajaccio

Manchmal fragt man sich: "What took me so long?" Ajaccio von Schnittquelle gefällt mir schon lange. Karin und Frau Crafteln haben schon viele schöne Modelle genäht und jedesmal dachte ich, dass ich den Schnitt unbedingt ausprobieren möchte. Aber wie das so ist, schieben sich immer wieder andere Dinge auf der To-Sew-Liste nach vorn. Aber jetzt hab ich es endlich angepackt und bin begeistert.

Das Kleid näht sich unglaublich schnell und braucht nicht viel Stoff. Dieses Kleid habe ich aus einem Coupon vom sonntäglichen Stoffmarkt zuschneiden können. Ein Zusammentreffen der Streifen war da allerdings nicht machbar. Ist mir jedoch egal.

Für mich ein richtig toller, unkomplizierter Schnitt für Home-Office, Garten und Urlaub. Das war bestimmt nicht das Letzte seiner Art.

Karin tanzt heute in einem Wax-Print-Kleid beim Me Made Mittwoch vor. An einen Waxprint will ich mich demnächst auch mal wagen.

Montag, 8. Juni 2015

Das kleine Schwarze: Inspiration

Monika und Sylvia rufen zum kollektiven "Kleines-Schwarzes-Nähen" auf. Wer mich kennt, weiß, dass mein schwarz dunkelblau heißt.

Ich mag schwarze Kleidung. Sehr unkompliziert zu kombinieren. Es gibt schwarze Schuhe en masse, das ist bei dunkelblau deutlich schwieriger. Und es gibt Anlässe, da braucht man einfach was Schwarzes. Schwarz steht mir aber leider nicht, es sei denn....ich bin stark geschminkt (was ich nicht so häufig bin) oder ich bin gebräunt. Also ist doch klar, was ich nähe: ein schwarzes Sommerkleid!

Und da ich unglaublich glücklich mit dem Wickelkleidschnitt Vogue 8379 bin, habe ich beschlossen mir ein ganz einfaches schwarzes Wickelkleid mit kurzen Armen aus Viskosejersey zu nähen.


Bei weitem nicht so spektakulär, wie die Pläne und Inspirationen, die Monika beim ersten Termin seit gestern auf ihrem Blog sammelt. Aber ich werde gut zusehen und mir dann später einfach viele kleine Dunkelblaue nähen....

Schwarzen Viskosejersey habe ich gestern übrigens direkt auf dem Stoffmarkt eingekauft.

Mittwoch, 3. Juni 2015

Me Made Mittwoch: 3 Engel für Charlie Wickelkleid

Im Rahmen des Film- und Serien-Sew-Alongs hatte ich als Hommage an eine meiner Lieblingsserien "3 Engel für Charlie" ein Wickelkleid geplant. Das Kleid habe ich nach dem Finale, aber vor dem Finale der Herzen fertig genäht, aber leider nicht geschafft, Fotos zu machen und mich zu verlinken. Deshalb zeige ich es heute hier.



Der Schnitt ist Vogue 8379. Bei dieser Version habe ich die Ärmelaufschläge genäht, in die ich ganz verliebt bin. Was für ein schönes Detail!

Außerdem habe ich im 70ies Style einen Kragen an das Kleid genäht. Leider hat sich die Nähschlampe in mir durchgesetzt und ich habe die Einlage für den Kragen vergessen. Der Kragen ist jetzt ein ganz übel flattriges Ding. Da ich keinen Stoff mehr habe, überlege ich, welche Möglichkeiten ich habe, den Kragen an Ort und Stelle zu fixieren. Kreative Vorschläge sind willkommen! Ich dachte schon an "unsichtbar" festnähen oder Klettverschlüsse. Ihr seht: ich bin vor nix fies.

Da der Sommer gestern immer noch nicht hier angekommen ist, trage ich das Kleid mit Unterkleid und Strumpfhose. Zum Wochenende sollen es in Köln 30 Grad werden, also näh ich mal fix mein neues ärmelloses Wickelkleid aus der Fashion-Style 04/2015 fertig. Das könnte was werden.

Dodo führt heute durch den Me Made Mittwoch und wir sind heute Kleiderzwillinge!

Montag, 1. Juni 2015

MeMadeMay 2015 Mein Fazit

Der Mai ist rum und damit auch der MeMadeMay.

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, mir keine besonderen Gedanken über möglichst abwechslungsreiche Kombinationen zu machen, sondern einfach nur "stur" zu dokumentieren, was ich anziehe. Kein besonderer Aufwand oder andere Kleidung, nur weil ich mich täglich fotografiere. Das habe ich auch so durchgezogen.

Was ich eigentlich schon wusste, hat sich bestätigt: bei Übergangswetter, d.h. Strumpfhosen-Wetter, ziehe ich lieber Hosen an. Dünnere Strumpfhosen mag ich nicht gerne und zerreisse sie mir oft schon beim ersten Anziehen morgens. Rock-Leggins-Kombis mag ich an mir nicht. Wenn ich zu Hause bin, mag ich nur bei wirklich warmem Wetter Röcke/Kleider anziehen bzw. im Winter Thermostrumpfhosen oder Leggins zum Rock.

Was heißt das nun für mich?

1. Ich brauche noch mindestens 2-3 Ginger (Jeans-)Hosen.

2. Schöne, gerne etwas besondere Shirts und Blusen sind für mich, was Kleider für andere sind.

3. Ein paar offiziellere Kleider/Röcke fürs Büro reichen. Da brauche ich keinen ganzen Schrank voll.

4. Pkt. 3 gilt auch für richtige Sommerkleider. So schade ich das finde, aber wann haben wir hier tatsächlich Temperaturen, an denen die dünnen Fähnchen genau richtig sind? Genau! Und deshalb reichen hier auch nur ein paar Exemplare.

5. Jacken, Strickjacken und Mäntel sind gut investierte Näh- und Strickzeit. Die ziehe ich eigentlich täglich an.

6. Weiterhin Mut zur Farbe. Weniger helle Farben, gerne mehr rot.



MeMadeMay2015.29-31

 29.05.2015

Ottobre Twist Knot
 30.05.2015

Was ganz Neues und was ganz Altes.

Hose: brandneue Ginger 7/8 Version aus einem leicht stretchigen Baumwollstoff mit kleinem Krawattenmuster, das man auf dem Foto leider nicht richtig erkennen kann.
Tunika: Pintuck-Tunika aus der Ottobre 05/2008. Schon vor Jahren genäht, zu groß und verbesserungsfähig aber trotzdem ab und zu gerne getragen.
Cardigan: Leftbank Cardigan
31.05.2015

Hose: Ginger Jeans
Shirt: Bronte-Top von Jennifer Lauren Vintage