Mittwoch, 17. Juni 2015

MMM: Und noch ein Ajaccio

Nein, Ihr habt kein deja vu. Ich habe mir letzte Woche noch fix ein weiteres Ajaccio genäht. Der Schnitt passt gut und lässt sich so schön schnell nähen. Und da ich in meinem Kleiderschrank einen radikalen Kehraus veranstaltet habe und alles, was mir nicht wirklich passt oder ich nicht gerne anziehe, rausgeflogen ist, ist nun Platz und Notwendigkeit für neue Sommerkleider vorhanden. So ein Ärger aber auch ;-)
Diesen Jersey habe ich auch beim letzten Stoffmarkt erworben und habe hier mal mit dem Muster gespielt. Das Rückenteil und das vordere Unterteil habe ich quer zum Fadenlauf zugeschnitten, da an einer Webkante die großen Tupfen durch kleine Tüpfchen abgelöst werden und sich so ein schöner, und wie ich finde, interessanter Bordüreneffekt ergibt. Die Ärmel und das obere Vorderteil habe ich dann im geraden Fadenlauf genäht.


Der Print gefällt mir sehr gut. Einziger Nachteil des relativ feinen Viskosejerseys ist, dass er ziemlich abzeichnet. Ich habe schon überlegt, ob ich das vordere Rockteil noch nachträglich mit Jerseyfutter, welches ich erstmal kaufen müsste, abfüttere, damit sich der Stoff nicht so deutlich über jede Rundung legt. Ein Unterkleid möchte ich nicht drunter ziehen, da es ja ein wirklich hochsommerliches Kleid sein soll.

Heute tanzt Katharina im wahrsten Sinne des Wortes in einem tollen Drehkleid beim Mittwochstreff der Frauen in selbstgemachter Kleidung vor.

Übrigens: Wann ist eigentlich Sommerpause beim Me Made Mittwoch? Ist da schon was bekannt?

Kommentare:

  1. Oh, Luzie, dein Musterspiel finde ich total klasse, so kommt der hübsche Stoff richtig gut zur Geltung und der Schnitt steht dir ja sowieso.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Durch die Spielerei mit dem Muster, wird das Kleid total interessant. Gefällt mir sehr. LG, Nina

    AntwortenLöschen
  3. Der Stoff mit dem Randmuster ist sehr schön und durch die Verwendung betont er das hübsche Oberteil des Ajaccios.
    Viele Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo erstmal ;-)
    Und nun: Tut mir leid mit dem "Anonym" - aber ich habe keine Blog-Kommentar-Ahnung und komme mit den anderen Dingern gar nicht zur Parade .
    Also dieses Ajaccio finde ich auch schön und habe es auch bereits ein paarmal genäht. Jedemal kämpfe ich aber wie bekloppt mit meinen Nähmaschinen. Ovi-Nähte und Rollblabla-Säume sind ja okay. Aber bei dünnen Jerseys wollen die Singers sowie die Pfaff den Halsausschnitt nicht festnähen. Papier drunter bei ZickZack - nun ja, nicht der Hit. Beim aktuellen Jersey habe ich sogar dieses wegwaschbare Stickvlies druntergelegt - dennoch klappt es nicht. An Zwillingsnadelnaht ist bei dem Sch....zeugs gar kein Denken.Was mache ich denn da noch falsch? Das macht mich geradezu lebensmüde :-(
    Wie machen Sie´s oder die anderen Damen, deren Jerseykleider ich immer so bewundere?
    Übrigens nähe ich seit fast 60 Jahren - aber im Jersey habe ich wohl meinen Meister gefunden. Für Tips wäre ich ehrlich dankbar. Danke!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manche Jerseys können einem das Leben schwer machen. Ich kenne das leider auch.
      Meistens reicht es, wenn ich den Stoff ordentlich umfalte, evtl. nochmal drüber bügel u. dann mit einem elastischen Stich steppe. Wenn es der Schnitt hergibt sind schmale Bündchen eine Möglichkeit. Evtl. hilft es ein Vlieseline Formband auf die Ausschnittkante zu bügeln. Claudia von Bunte Kleider legt ganz schlimme Flutschstoffe in ein Gelatinebad.
      Gegen das Stofffressen am Nahtanfang hilft bei mir das Festhalten der Fäden.
      Wenn es mit der Zwillingsnadel nicht so gut klappt, liegt das häufig an der Unterfadenspannung. Mutige schrauben an der Nähmaschine, um die zu verstellen, das habe ich mich aber noch nicht getraut ;-)
      Ich hoffe, dass ich Ihnen ein nisschen helfen konnte.

      LG Luzie

      Löschen
    2. Vielen lieben Dank für die Antwort!
      Jetzt habe ich noch mal etwas rumgetestet und werde den wunderschönen, aber extrem flutschigen Viskosejerseyausschnitt leider einfassen müssen. Dann ist es beim Nähen 5-fach.Alles andere ging nicht. Es ist einfach nur Schei....benkleister! Und ich gelobe, ich werde vorerst nicht mehr nach Maastricht fahren und NIE NIE NIE MEHR solch ein Zeug kaufen - und wenn es mich noch so anschmeichelt :-( Ach ja, ich bin schon mutig und habe für die Zwingelingsnadelnaht natürlich die Unterfadenspannung etwas gelockert - aber bei dünnem Stoff streiken alle meine Maschinen.
      Nochmal D A N K E und viel Spaß mit dem schönen neuen Kleid
      sagt die anonyme Angelika ;-)

      Löschen
  5. Ich finde das Kleid steht Dir super. Ansonsten schließe ich mich rosa sujuti an, tolles Spiel mit dem Muster. LG

    AntwortenLöschen
  6. Ist das nich toll, wenn wir Selbernäherinnen auf erprobte Schnittmuster zurückgreifen können. Ich tie das ja auch gerne und nähe Bewährtes immer wieder. Tolle Idee mit deiner Musterspielerei, das ist sehr schön geworden.
    Zum aktuellen Sommerwetter passt ein Unterkleid doch richtig gut, da brauchst du kein Futter.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Ist das schön! Super, wie Du mit dem Muster spielst. Das Kleid steht Dir unglaublich gut.
    LG SuSe

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schön ist der gemusterte Stoff eingesetzt, das finde ich richtig klasse. Vielleicht probierst du erstmal einen Unterrock bevor du es mit dem Einnähen des Futters wagst. Ja leider, auch Viskosejersey hat Nachteile - ich dopple zum Beispiel bei Shirts gern das Rückenteil... LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schön geworden!! Der Stoff hat aber auch nach dir geschrien, hab' ich auch ganz laut gehört :-) Kein Wunder, dass du den so schnell vernäht hast.
    LG, C.

    AntwortenLöschen
  10. Sieht super aus, Dein neues Kleid! Die Musterverteilung ist besonders schön. Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  11. Ist wirklich toll geworden! So ein Schrank-Kehraus kann ganz schön befreiend sein, nicht? Und dann ist Platz für neues! Alles Liebe, nina.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Luzie,
    auch das ein ganz wunderschönes Kleid!
    Kompliment!
    In den Stoff hätte ich mich wahrscheinlich auch verliebt.
    Und ich glaube wir haben auch den gleichen Schuhgeschmack?!
    Herzliche Grüße aus Freiburg
    Stefanie

    P.S. Schön war's in Köln!

    AntwortenLöschen