Sonntag, 1. November 2015

Winterjacken Sew-Along 2015.4: Zwischenstand

Den letzten Termin habe ich ausfallen lassen, denn ausser zugeschnittenem Oberstoff hatte ich nichts vorzuweisen.
Aber jetzt:
Der Oberstoffmantel ist fertig und auch der Futtermantel ist bis auf die Ärmel genäht. Dann kommt noch das Zusammenfügen, Heftfäden entfernen und 5 Knöpfe wollen angenäht werden.

Das Nähen hat sehr gut geklappt bisher. Ich nähe zum ersten Mal ein Teil mit verdeckter Knopfleiste.
Nachdem ich mich sehr lange selber blockiert habe, mit meinen Überlegungen den Mantel wärmer zu bekommen, habe ich mich dann doch dazu entschieden, den Mantel nicht mit Watteline oder Membran zu pimpen. Mir fehlt definitiv noch ein Mantel/eine Jacke für die wärmeren Winter- und kühleren Herbsttage. Die Winter in Köln sind ja leider nicht ganz so kalt...Und für die wirklich kalten Tage habe ich meinen Peppernoot und einen Kaufparka.

In einem Blog (ich weiß nicht mehr bei wem) habe ich gelesen, dass die Bloggerin jeden Tag 45 Minuten Nähzeit einplant, damit das Nähen nicht zu kurz kommt. In den letzten 1-2 Wochen habe ich versucht, das für mich umzusetzen. Oft war es auch nur eine halbe Stunde. Für mich ist das eine tolle Sache - wenn man sich darauf einlässt, nur kurze Nähsessions zu haben - denn in kleinen Schritten kommt man dann auch irgendwann mal weiter. Besser kleine Häppchen, als gar kein Nähen.

Lucy führt durch den heutigen Teil des Sew-Alongs, bei dem alle zeigen, wie es um ihre Mäntel/Jacken steht. Meike hat ein prima Tutorial für Paspelknopflöcher beigesteuert, dass ich beim ersten Lesen direkt verstanden habe. Danke!

Kommentare:

  1. Das ist ein sehr schöner klassischer Schnitt, gefällt mir. Die Idee mit der täglichen Nähzeit finde ich klasse. Für 30min würde ich mich nie an die Maschine setzten. Aber ich werde es mal ausprobieren. Danke!
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht doch schon alles sehr überschaubar aus. Und sehr schön.
    In 2 Wochen sind dann alle unsere Mäntel fertig, oder?
    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Sieht ja prima aus.
    Und warum solltest du dich mit einer Zwischenlage abmühen, wenn es dir dann zu warm wird.
    Mittlerweile nähe ich größere Projekte auch gern Häppchenweise; eine Pause zwischendurch ist fürs Nähergebnis gar nicht schlecht. Mache ich aber auch nur, weil ich alles stehen lassen kann an meinem Nähplatz und nichts auf- oder abbauen muß.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Genau das wollte ich auch gerade feststellen (wie Susanne): Ich setze mich auch mal für eine Naht an die Nähmaschine, aber wer erst den Esstisch freiräumen und hinterher wieder Platz machen muss, für den ist das natürlich schwierig. Glücklich ist, wer ein Nähzimmer hat. Trifft vermutlich auf die zu, bei denen die Kinder schon aus dem Haus sind. Wie bei mir.
    Dein Mantel ist eine sichere Bank - da geht bestimmt nichts mehr schief. Passt zu allem und ist schön zeitlos. So hab ich es gern.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  5. Das wird ein schönes edles Teil, auch die verdeckte Knopfleiste finde ich gut. Stell ich mir schwer vor und hätte Respekt davor.
    Seit ich mein Nähzimmer habe (genau Judy, weil meine große Tochter schon aus dem Haus ist), bin ich auch eine "Häppchennäherin", nähe dadurch aber insgesamt viel mehr als früher, als immer alles weggeräumt werden musste.
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen