Dienstag, 29. Dezember 2015

Jahresrückblick 2015

Und wieder ist ein Jahr vorbei.
Vergeht die Zeit gefühlt schneller, je älter man wird?

2015 war für mich persönlich ein eindeutig besseres Jahr als das Jahr 2014.

Seit Juni diesen Jahres arbeite ich fast wieder Vollzeit (90%). Wie ich in meinem letzten Jahresrückblick schon schrieb, kann sich manchmal schnell was ergeben; und so war es. Meine Kollegin hat die Abteilung verlassen und ich konnte ihre 0,4 Stelle übernehmen. Mein Mann hat seit Oktober auf 60% reduziert und gleichzeitig ein Home-Office bekommen und so kam es zu einem Tausch der klassischen Rollen bei uns. Uns allen tut dies aus verschiedenen Gründen sehr gut, aber es ist eine Umstellung.

Der Wechsel von Teilzeit zu Vollzeit hat bei mir zu einer drastischen Reduzierung der Nähzeit geführt. Früher konnte ich mir schon mal ein Stündchen Nähzeit abzweigen, zwischen 4 Stunden Arbeit und dem Zeitpunkt, wenn die Kinder aus der Schule zurück kamen; das fällt jetzt flach. Und da die Nähzeit bei mir vor dem Bloggen steht, kommt das Bloggen doch um einiges kürzer. Aber "You can`t dance on every Hochzeit".

In diesem Jahr war ich wieder bei der Annäherung in Bielefeld dabei und freue mich jetzt schon auf die 3. Annäherung in ein paar Wochen. Ich habe mit Karin zusammen einen ersten Sew-Along zum Thema Serien und Filme gehostet, der mir wahnsinnig viel Spaß gemacht hat. Ich habe am MeMadeMay2015 teilgenommen, ein Frühlingsjäckchen habe ich gestrickt, ein kleines Schwarzes genäht, einen Wintermantel und ein Weihnachtskleid gemeinschaftlich genäht. Ein weiteres Highlight am Ende des Jahres war das Nähbloggerinnentreffen hier bei uns in Köln.

Insgesamt habe ich doch eine Menge genäht, aber vieles nicht verbloggt, was ich sehr schade finde, denn im Blog kann ich für mich alles nochmal dokumentieren. Ob das im nächsten Jahr besser klappt? Im Rahmen des Film- und Serien-Sew-Alongs habe ich mir eine kleine Kollektion genäht. Das ist ein Ansatz, den ich auch in Zukunft verstärkt verfolgen möchte. D.h. dass ich gezielt Kombi-Partner nähe bzw. mir überlege, zu und mit was ich ein neues Kleidungsstück anziehen möchte, bevor ich es nähe. Außerdem hat sich das Häppchen-Nähen bewährt, d.h. nicht mehr auf die großen Nähzeitfenster hoffen und warten, sondern möglichst jeden Tag mal eine halbe Stunde nähen. Auch in kleinen Schritten geht es vorwärts.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Jahresausklang und für das neue Jahr viel Glück und Gesundheit!
Vielen Dank für Eure Besuche hier bei mir und für die vielen netten Kommentare.
Es war mir wieder mal eine Freude, mich mit Euch virtuell und analog auszutauschen.




Montag, 21. Dezember 2015

Weihnachtskleid 2015: Finale

Seit gestern läuft die Parade der diesjährigen Weihnachtskleider auf dem Me Made Mittwoch Blog und ich reihe mich nun auch schnell ein. Zuerst möchte ich Nina, Katharina,Wiebke und Monika meinen herzlichen Dank für die Begleitung des Sew-Alongs aussprechen. Wie wir alle, habt auch Ihr bestimmt eine Menge andere Dinge um die Ohren. Danke, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt!

Mein Weihnachtskleid ist schon seit ca. 2 Wochen fertig. Am Samstag wollte ich es ausnahmsweise aufbügeln (ist ja das Weihnachtskleid) und genau in dem Moment, hat meine Dampfbügelstation brackiges Kalkwasser über mein Kleid gespuckt *örks*. Da half nur eine schnelle Runde in der Waschmaschine. Die Fotos sind dann leider nur bei semiguten Bedingungen entstanden, aber so ist das zur Zeit ja leider.

Genäht habe ich ein Burda Plusmodell Nr. 132 aus der Ausgabe 11/2015. Wie Ihr sehen könnt, habe ich mich gegen die Miniknöpfchen-Schlaufen-Lösung entschieden. Nachdem ich den oberen Haken angenäht hatte, habe ich gemerkt, dass der Ausschnitt dann automatisch etwas aufsperrt. Die Knöpfe hätten hier leider nicht gepasst. Ich habe mich also für die Top drunter Variante entschieden und finde den Ausschnitt so auch sehr schön.
 An der rechten Seitennaht befindet sich ein Schlitz für mehr Bewegungsfreiheit.

 Und zum Schluss gibt es noch ein Drinnen-Foto, aber auch das gibt die Farbe nicht ganz wieder, wenigstens sehe ich nicht so zombieblass wie auf den geblitzten Draußen-Fotos aus.
Heute habe ich mir noch einen dunkelblauen Jenna-Cardi genäht, den ich aber vermutlich bei den derzeit herrschenden Temperaturen eher nicht brauchen werde.

Ich wünsche Euch allen wunderschöne, fröhliche, entspannte Weihnachten, ganz nach Euren Wünschen!


Sonntag, 6. Dezember 2015

Weihnachtskleid 2015.3

Mein Kleid ist fast fertig.
Nur noch alles von Hand säumen und der Ausschnitt benötigt noch etwas Aufmerksamkeit.

Das Kleid hat eine wirklich tolle Passform, was der relativ großen Anzahl von Abnähern geschuldet ist. Das Vorderteil hat zwei Längs- und einen Brustabnäher.
Und auch die Rückenteile verfügen über je zwei Längsabnäher und jeweils einen Abnäher vom Ausschnitt zum oberen Rücken hin.

Der Ausschnitt ist gelinde gesagt nicht gesellschaftsfähig; jedenfalls nicht in der Gesellschaft, in der ich mich üblicherweise bewege ;-)
Dort wo die Stecknadel steckt, kommt noch eine Öse und ein Haken hin. Aber die Tiefe des Schlitzes ist geradezu unanst..., zumindest bei meiner K.örb.größe* habe ich Assosziationen, die definitiv nichts mit Weihnachten und mir zu tun haben. Was tun?

Ich könnte natürlich ganz einfach, ein etwas höher schliessendes Top drunter ziehen, dass den Blick bis zum BH-Steg verschliesst.
Ebenfalls könnte ich den Schlitz versuchen mit einer unsichtbaren Naht zu verschliessen, etwas bis zur Höhe der Stecknadel mit dem orangen Kopf.
Oder ich hinterlege den Schlitz mit einem Stoffeinsatz. Hier habe ich das grob mit einem Stück elastischer schwarzer Spitze gesteckt. Bei dieser Version bin ich jedoch sehr skeptisch, ob nicht womöglich ganz blöde Züge entstehen und die gute Passform dahin ist.
Im Moment tendiere ich zu der Top bzw. Unterkleid-Version, da ich das Kleid ohnehin nicht gefüttert habe.

Was meint Ihr?

Wie es um die Weihnachtskleider der anderen Damen bestellt ist, sammelt heute Monika auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog.


*Entschuldigt das Zerhäckseln der Worte, aber ich will es bestimmten Leuten nicht so einfach machen.