Mittwoch, 17. Februar 2016

Me Made Mittwoch: Julia Cardigan

Da es hier in letzter Zeit nur noch ums Stricken (ganz üble Westeritis) ging, zeige ich heute mein letztes genähtes Werk, dass sich zu einem wahren Brot+Butter Helden entwickelt hat: der Julia Cardigan von Mouse House.
Dunkelblauer (!) Cardigan über dem Rosa P. Kleid vom NBTK15

Auf der Annäherung durfte ich Frau Wildnahts Cardigan mal anprobieren. Solche Gelegenheiten sind klasse. Z.B. habe ich mal einen von Karins Nina Cardigans anprobiert und direkt feststellen können, dass das für mich überhaupt nicht funktioniert, steht mir einfach komplett überhaupt nicht.
Hier war das jedoch anders. Nach den Maßen der Maßtabelle hätte ich nicht Größe L gewählt, aber mir gefällt der etwas engere Sitz an mir sehr gut. Bei dem verarbeiteten Stoff handelt es sich sich um ein Reststück eines chenilleartigen dunkelblauen Strickstoffs von Marc Aurel, den ich letztes Jahr in Verl gekauft hatte. Der Stoff ist nur mäßig dehnbar.

Ich trage den Cardigan sehr, sehr häufig. Er passt sehr gut über ein Kleid, ohne es zu erschlagen und sieht auch gut aus, wenn ich ihn mit Jeans und Shirt kombiniere. Gerade das Jeans-Shirt-Outfit wird sofort aufgewertet durch den Cardigan. Weitere Versionen sind geplant u.a. eine gestreifte Jerseyversion für den Sommer.

Mehr selbstgemachte Kleidung kann wie jeden Mittwoch in dieser schönen Runde begutachtet werden.

P.S. Die ersten draußen-Fotos bei Sonnenschein in diesem Jahr! Ich habe übrigens die alte Nikon D50 des Mannes reaktiviert, um Euch schönere Fotos zeigen zu können, als die mäßigen Handyshots, die ich hier sonst so blogge.

Kommentare:

  1. Das ist wirklich ein schöner Schnitt! Einmal habe ich den Cardigan auch schon genäht und ich weiß gar nicht warum es dabei geblieben ist, vor allem wenn ich deine Version sehe! Ich brauche noch einen!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Der Cardigan steht dir super! Sieht toll aus... - und ich möchte hiermit bitte "Brot-und-Butter-Helden" für die Nominierungsliste für das Nähwort des Jahres 2016 vorschlagen.
    Liebe Grüße!
    Ella (wildnaht)

    AntwortenLöschen
  3. Das gefällt mir richtig gut, Kleid und Cardigan. Echt schön zusammen und wirklich sehr gelungen Fotos! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  4. Das ist natürlich ein großer Vorteil, wenn man die fertige Version eines Schnittes, den man ins Auge gefasst hat, mal selbst anprobieren kann. Basicjäckchen finde ich immer wunderbar und da du jetzt deinen Schnitt gefunden hast, kannst du nach Lust und Laune nachlegen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Julia sitzt super bei dir! Und ich finde auch, sie ist ein echtes Altttagsteil. Sehr schön! Ich hab mir letztens nochmal eine neue genäht, aber der Stoff war nicht stretchig genug. Jetzt sind die Schultern zu eng:(Nur zur Info!
    Denn das schreit bei dir ja nach Julia Kollektion, oder?
    LG karin
    Die heute mit dem Kragen weiterkämpft

    AntwortenLöschen
  6. Toller Cardigan, habe den Schnitt direkt gespeichert.
    Westeritis?? Muß hochansteckend sein:))
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Der ist toll. Ich mag sehr gerne die abgerundete Form vorne.Und gut, dass Du mich erinnerst, dass der bei mir auch unbedingt noch genäht werden will ;)
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja, was für ein schöner Cardigan mit großem Brot&Butter-Potential. Den Schnitt kannte ich noch gar nicht und er gefällt mir wirklich sehr. Ich bin noch auf der Suche nach einem Cardigan-Schnitt und habe bisher noch keinen gefunden, der mich so richtig überzeugt. Ich glaube tatsächlich, dass es dieser Schnitt sein könnte. Die gestreiften Versionen bei den Schnittfotos sind auch sehr schön.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Den kenne ich doch den Stoff. Vielleicht sollte ich mal schauen, ob meine Reste dafür noch reichen. Der Cardigan gefällt mir ausgesprochen gut. Lg, Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Und warum habe ich Frau Wildnahts Jacke nicht anprobiert? Chance vertan. Dir steht die Form jedenfalls gut.
    LG Rita

    AntwortenLöschen