Montag, 8. Februar 2016

Summer Shawl Knit Along: Material und Anleitung

Nachdem mich gestern die Migräne fest in ihrem Klammergriff hatte, kann ich erst heute meinen Beitrag zum SSKAL schreiben. Bei Monika treffen sich seit gestern alle fleißigen Tuchstrickerinnen.

Schon in der letzten Woche habe ich Euch mein "erstes" Tuch den Doodler von Stephen West gezeigt. Es sah schon recht weit fortgeschritten aus....kurz vor Ende des 1. Clues wunderte ich mich doch sehr über den immensen Wollverbrauch und die hohe Maschenanzahl und habe feststellen müssen, dass ich in jedem Wedge die Zunahmen gestrickt habe, statt nur in jedem zweiten Wedge. Ich habe dann alles wieder aufgeribbelt und von vorne angefangen.

Das Tuch ist mittlerweile fast fertig. Ich bin schon dabei den Abschluss zu stricken und bin sehr neugierig, wie es gespannt aussieht. Jetzt hängt es ganz schön zusammengekrumpelt auf der Nadel.

Die Anleitung ist super, wenn man sie denn aufmerksam liest. Es ist alles sehr einfach, aber total raffiniert. Ich bin schlicht begeistert, wie hier ein Element an das andere gelangt. Trotz, dass ich nochmal von vorne angefangen habe, stimmt meine Maschenzahl nicht. Ich habe nach Abschluss des 1. Clues rund 30 Maschen weniger auf der Nadel gehabt. Ich vermute jedoch, dass das an mir und meiner Unaufmerksamkeit liegt und nicht an der Anleitung. Ich weiß schon, warum ich von Lace-Mustern besser die Finger lasse....

Als Wolle habe ich Fabel (pflaume) und Alpaca von Drops in Gebrauch. Gerade bei der Fabel bin ich sehr gespannt, wie sie sich nach dem Waschen und Spannen anfühlen wird.

Ich freue mich schon sehr auf das fertige Tuch und vor allem darauf, mit dem zweiten Tuch (Vertice Unites) anfangen zu können. Zwei Stränge der Cascade Fingering Wolle habe ich schon aufgewickelt. Auf diese Wolle bin ich auch gespannt. Cascade wird scheinbar im englischsprachigen Raum sehr häufig verstrickt und mir gefallen die Farben gut.

Dieser Knit Along ist der helle Wahnsinn, was die Inspirationsfülle angeht. Ich möchte am liebsten ALLES stricken. Zum Glück habe ich noch nicht so viele Tücher und Schals und somit noch Luft nach oben. Nur die Nähmaschine steht einsam und verlassen im Keller, die Arme.

Kommentare:

  1. Ja, Inspiration pur. Und du bist schuld, dass ich meine Pläne über den Haufen warf.
    Sehr schön dein Tuch, bin sehr gespannt. So weit bin ich allerdings noch lange nicht.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Ach, du Arme; ich hoffe, es geht dir wieder besser.
    Fast fertig, obwohl du ribbeln mußtest, ist ja prima und es sieht schon sehr schön aus.
    Fabel ist ein bißchen kratzig, nicht? Ich stricke auch damit und war ein bißchen enttäuscht von der Qualität, aber in den Kommentaren bei mir wurde mir versichert, dass die Wolle durch eine Wäsche weicher wird.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, heute geht es zum Glück schon besser. Migräne braucht wirklich kein Mensch.
      Fabel finde ich auch kratzig. Ich hoffe sehr, dass sich die Kommentare bestätigen werden, dass die Wolle weicher wird.

      LG Luzie

      Löschen
  3. Du hast recht, der helle Wahnsinn. Noch ein Tuch, dass ich wohl nachstricken muß. Und so weit nach nur einer Woche?
    So schön, Deine Farben.
    Irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass die Wolle durch Pantene Pro V weicher wird? Moment...ah, hier: https://mairlynd.wordpress.com/2011/06/19/spannen-leicht-gemacht/
    Ich drücke die Daumen!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link. Pantene Pro V habe ich sogar hier und kann das mal ausprobieren.

      LG Luzie

      Löschen
  4. Das Tuch kann dir ja dann in den letzten Wintertagen noch gut den Hals wärmen und die Farbkombination grau und lila hat sich mir für immer eingeprägt, die ist so schön.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schönes Tuch!!! Ich versuche mich auch gerade daran. Dabei tauchen aber einige Probleme auf. Gerade am Anfang, ich bin erst beim zweiten Streifen - der im übrigen einen größeren Abstand zum ersten zu haben scheint als deiner, aber das ist ja egal - dabei ist aber ein riesen Loch entstanden. Durch die verkürzten Reihen bleiben doch vier Maschen ewig liegen und werden nicht mitgestrickt (clue 1 wedge 2). Wenn ich sie wieder aufnehme, habe ein Loch, das zwar etwas zugezogen wird, aber immerhin über 8 Reihen. Wie hast du das gestrickt? Ich sehe kein Loch? Ich habe mit Monika gesprochen, sie hat die zweite Farbe von Anfang an an der Seite dabei, wenn ich sie richtig verstanden habe, du strickst das helle zum Schluss an. Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen! LG, Nina (hier oder darüber: kleidernaehen@gmail.com)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, hoffentlich kann ich das verständlich erklären.
      Du strickst in der Hinreihe bis zu den letzten 12 Maschen, wendest u. strickst bis 3 Maschen vor Ende der Rückreihe, hebst da die letzten 3 M mit Faden vorne ab. Dann wieder Hinreihe stricken bis 5 M vor dem Wendrmanöver der letzten Hinreihe, wieder die Rückreihe stricken usw. Bei Wedge 2 wiederholst Du das Wenden 4 mal. Du wechselst zur anderen Farbe und strickst nach Anleitun bis zum Ende der Rückreihe. Die Umschläge strickst Du immer über dem jeweiligen Wendepunkt und erhältst so die Löcher. Da Du immer in jeder Reihe vor der letzten Wendung wendest hast Du auch nie mehr als 2 Reihen zu überwinden.
      Hilft Dir das? Wenn nicht, schick mir doch ein Foto per Mail. Icb helfe Dir gerne weiter, wenn ich kann luzienaeht@googlemail.de
      LG Luzie

      Löschen