Mittwoch, 27. April 2016

Was wurde eigentlich aus meinen Herbst-/Winter-Nähplänen?

Im letzten August habe ich mir mal einen richtigen Plan gemacht, mit den Sachen, die ich gerne nähen möchte bzw. brauche.

Planvolles Nähen finde ich ja grundsätzlich sehr sinnvoll und hilfreich. Letzten Herbst war ich dazu noch in einer sehr arbeitsintensiven Phase im Job und wollte trotzdem meine Pläne nicht aus den Augen verlieren.

Ich liebe es, Listen abzuhaken.

Von den geplanten Projekten habe ich die Meisten auch umgesetzt.

 Zwei Teile sind leider gar nichts geworden. Das geplante graue Kleid hat sich schnittmäßig als Totalausfall erwiesen. Ich habe erst noch versucht, zu retten und zu verbessern, aber da ging wirklich nichts. Schade um den Stoff und den teuren Eingrößen-Schnitt. Der Jenna-Cardi war leider auch ein TfT, was hier aber nicht am Schnitt, sondern an dem echt blöden Strickstoff lag. Dabei hatte ich mich so über einen Strickstoff mit 50% Baumwollanteil gefreut.

Das Coco-Jäckchen von Schnittchen ist fast fertig. Es müssen nur noch die Ärmelsäume von Hand genäht werden. Da ich die Jacke allerdings sehr eng und unbequem finde, habe ich das noch nicht gemacht. Sie schlummert in der Ecke... wahrscheinlich werde ich sie entsorgen.

Ansonsten habe ich zwei Röcke (hier und  hier) genäht, 3 Oberteile (zwei sind verbloggt bei den Röcken), ein geplant langärmliges Kleid wurde ärmellos umgesetzt. Einen Wintermantel  und ein langärmliges Jerseykleid habe ich auch genäht.

Mit den genähten Sachen bin ich sehr gut über den Winter gekommen. Es waren vor allem Kleidungsstücke, die ich im Büro trage, aber auch privat. Ich war für alles gerüstet und hatte keine Ich-hab-nichts-anzuziehen-Notfälle. Von daher bin ich sehr zufrieden.

Das geplante Alabama-Chanin-Shirt kommt auch noch, denn jetzt habe ich die technische Unterstüzung, die ich brauche: eine Tageslichtlampe mit 3 Dioptrin-Lupe!

Außerdem habe ich mir zum Geburtstag eine alte Nähmaschine ersteigert, die richtig super ist. Eine Privileg Supernutzstich, die sogar einen verstellbaren Nähfussdruck hat. Sie macht ein richtig schönes Topstitching, d.h. der weiteren Jeanshosen-Produktion steht gar nichts mehr entgegen.

Und jetzt widme ich mich weiter der Frühlingsgarderobe!

Kommentare:

  1. Ich musste mir für die Jeansnähstrecke die Maschine der Tochter borgen und die Steppnähte haben mich zur Verzweiflung gebracht, so freue ich mich für dich, dass du die perfekte Maschine dafür gefunden hast. Da kann es ja an die Frühjahrs und Sommerkollektion gehen.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Ach, versemmelte Nähprojekte kennt wohl jeder, passiert.
    Schade umd das Coco-Jäckchen, das hätte mich interessiert.
    Aber dafür sind als Ausgleich ja auch gut tragbare Sachen entstanden.
    Eine Nähmaschine, die zuverlässige Absteppungen macht, könnte ich auch gut gebrauchen. Meine alte Nähmaschine konnte das viel besser, als die neue.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. So schön wenn man seinen Plänen treu bleibt. Bei mir werden sie leider oft wieder durcheinander geworfen.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen