Montag, 27. Juni 2016

Latzhosen-Sew-Along: Finale und Erkenntnisse

Seit gestern finden sich die Latzhosen- und -rocknäherinnen bei Sybille zum Finale ein. Ich bin gestern fertig geworden und fange mit der ersten Erkenntnis an:

1. Ich bin zu eitel, um Tragefotos zu posten


Die Hose passt, aber...ich sehe von vorne locker 1 1/2 mal so breit aus, wie ich tatsächlich bin. Das die Hose kein Figurschmeichler sein wird, war mir klar, aber das Ergebnis ist dann selbst mir zu viel. Zum Tragegefühl kann ich noch nicht viel sagen, da ich ehrlich gesagt total sauer auf diese Hose bin und sie - glaube ich - erst mal nicht anziehen werde, um das Tragegefühl zu testen; und somit sind wir schon bei Erkenntnis Nr. 2:

2. Ich habe keinen Spaß am selbst konstruieren und basteln, sondern will lieber Schnitte runternähen

Den Prozess des Konstruierens und Nähens fand ich extrem mühsam. Die Basis meiner Latzhose ist die Morgan Boyfriend Jeans, die ich im Bereich der Taille, Hüfte bis knapp zur Mitte des Oberschenkels eine Größe größer als die Beine genäht habe. Den Bund musste ich neu zeichnen, da die Verschlüsse seitlich sitzen, dann die Lätze für vorne und hinten, die Blenden für die Knopfleisten und die Träger selber zeichnen. Die Lätze habe ich gedoppelt. Gute Dienste hat mir eine ausgemusterte Latzhose meiner Tochter geleistet, bei der ich mir die Nähweise (wann muss ich was wo nähen) abgeguckt habe. Es hat echt alles hingehauen, aber das war alles sooo mühselig. Nähen ist für mich Entspannung und dieses Projekt hat mich alles andere als entspannt. Außerdem habe ich mir noch eine extra Schwierigkeit eingebaut, womit  wir dann bei Erkenntnis Nr. 3 wären:

3. Zuviel Stretch ist manchmal tatsächlich zuviel

Ich habe für die Latzhose zwei Coupons vom Stoffmarkt benötigt. Dazu muss ich sagen, dass diese Coupons nicht 1,50m, sondern nur 1,20m breit lagen, dafür etwas länger waren. Leider war der Stretchanteil für die Hose viel zu hoch. Ich hätte hier den Latz mindestens mit Vlieseline bebügeln müssen (was ich natürlich nicht gemacht habe *argh*). Meine Nähmaschinen haben sich beide schwer mit dem Stoff getan. Die neue alte Privileg kam noch besser klar, als die modernere Brother. Die Knopflochautomatik der Brother hat hier komplett versagt. Das Topstichting lief nicht gerade wie geschmiert und die Gürtelschlaufen konnte ich nur nach massivem flach hämmern des Stoffes anbringen.

Die Hose wandert erst mal in den Schrank. Ich denke schon, dass ich sie zu Hause tragen werde, denn sie ist wirklich (auch durch den Stretch bedingt *haha*) sehr bequem. Latzhosen bewundere ich dann lieber an anderen Frauen. Jetzt freue ich mich auf entspannte Stunden an der Nähmaschine.

Kommentare:

  1. Ach menno wie schade, suf dem Bügel sieht sie super aus. Ich habe aber auch manchmal Kleidungsstücke die nach einem Jahr erst getragen werden.
    Bis zum nächsten SA( vielleicht Figurschmeichler wie bei geschickt eingefädelt 😂😂😂)
    Viele liebe Grüße Sybille

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, das hört sich ja nicht so überzeugend an...
    Aber ich kann Dich verstehen. Gerade, was Puntk 2 betrifft. Konstruieren ist einfach nicht meine Welt. Ja, es ist schön, wenn man hier und da Änderungen vornehmen kann, aber das reicht mir dann auch schon.
    Ich hoffe trotzdem, dass Du der Hose dennoch eine Chance gibst. Sie sieht nämlich wirklich gut aus.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Ach Mensch; so viel Mühe und dann gefällt es nicht, aber das passiert halt und hat dir deine Erkenntnisse beschert.
    Ich finde ehrlich gesagt auch, dass Latzhosen nun mal eher auftragen. Bevor du sie immer nur ansiehst und doch nicht tragen magst, trenn den Latz doch wieder ab und mach eine normale Morgan daraus; bissel enger nähen kannst du dann außerdem noch.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag deine Ehrlichkeit und kann dem nur zustimmen. In Latzhosen fühle ich mich auch immer leicht tonnig. Egal was die anderen dazu meinten. Deshalb habe ich sie nur während der Schwangerschaften getragen. Vertrau deinem Gefühl! So wie du die Hose aber beschreibst, könnte sie eine tolle Hose für stylische Gartenarbeit sein: Bequem und robust. Vielleicht findet sie ja so noch einen Platz in deinem Alltag und deinem Herzen.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  5. Das Bügelbild ist echt ganz schön, aber wenn du dich nicht wohl fühlst... Vielleicht tut sie dir im Garten oder im Haus noch gute Dienste?!

    AntwortenLöschen
  6. Schade, am Kleiderbügel sieht die Hose toll aus und hat sicher viel Arbeit gemacht. Latzhosen sind keine Figurschmeichler aber irgenwie gilt das ja auch für andere bequemen Hosen z.B. Jogginghosen. Aber für Gartenarbeit, wie oben auch schon vorgeschlagen, ist sie sicher perfekt. Zu Punkt 2 ist meine Meinung, es gibt viele gut ausprobierte Schnitte und warum nicht diese nähen, ausser man will was nähen wofür es keinen fertigen Schnitt gibt.
    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
  7. Ach, wie schade! Auch ich finde, am Bügel sieht Deine Hose sehr gelungen aus. Das Problem mit einem nicht ganz geeigneter Stretchanteil habe ich beim Hosennähen schon so oft gehabt, sooo ärgerlich. Für mich habe ich gemerkt, eine Latzhose ist halt etwas ganz Neues, da werde ich ein paar Anläufe brauchen. Liebe Grüße Michaela

    AntwortenLöschen