Donnerstag, 21. Juli 2016

Waxprints sind ansteckend

Manchmal wundert frau sich über sich selbst. Habe ich noch im Stoffwechsel-Steckbrief Animalprints für mich kategorisch ausgeschlossen, kann ich mich schönen Leo-Prints mittlerweile manchmal nicht erwehren. Ähnlich ging es mir mit den Waxprints. An anderen gefallen mir die bunten, großgemusterten Stoffe schon, aber an mir??? Frei nach dem Motto: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?"  habe ich beim Sammeleinkauf mit einigen Kölner Nähbloggerinnen zwei Waxprints erstanden.

Den einen Coupon teilte ich mit Marja Katz und den anderen mit Frau Waxprint persönlich.

Bei dem Schmetterlings-Waxprint dachte ich sofort an einen Maxirock. Frau Dreikah ebenfalls und so können wir demnächst als Rock-Zwillinge auftreten ;-)))

Als Schnitt habe ich Langeneß von Schnittreif verwendet. Ich habe die Schnittteile zusammengelegt, so dass aus dem 6 Bahnen-Rock ein leicht ausgestellter Rock aus zwei Teilen wurde. Die Rocklänge habe ich dann entsprechend verlängert.
Ich finde den Rock richtig klasse und fühle mich sehr wohl darin. Obwohl es für mich eher ungewohnt ist, so einen großgemusterten Stoff zu tragen, fühlt es sich nicht fremd an.
Und was lernen wir daraus? Öfter mal was ausprobieren! Manchmal wird es ein Satz mit X (siehe Latzhose), aber manchmal entsteht ein wunderbarer Sommerrock.