Mittwoch, 31. Januar 2018

12 x memade Januar Finale

Der ätzendste Monat des Jahres geht heute zu Ende, zum Glück! Das Schönste an diesem Monat - und eines der schönsten Ereignisse des Jahres - ist immer die Annäherung in Bielefeld; ein wahrer Lichtblick in diesen trüben Tagen.

Das Nähwochenende in Bielefeld hat mich bei meinem Output diesen Monat sehr unterstützt.

Genäht habe ich ein Karnevalskostüm, zwei Stella Raglan Shirts und ein Kalle Shirt, gestrickt zwei Paar Socken aus dem SoxxBook von Stine&Stitch.

Einzig von meinem Karnevalskostüm, dem Starbucks-Frappuccino, kann ich ein Spiegel-Selfie lierfern.




Allen genähten Sachen möchte ich noch separate Blogposts widmen, in denen ich Tragefotos zeigen und mich konkreter zu den Schnitten äußern werde.

Und noch etwas ist diesen Monat passiert....
....ich habe eine neue Nähmaschine! Meine alte Brother hat mir konsequent die Knopflöcher im Kalle Shirt und der petrolfarbenen Stella Bluse verweigert. Fast hätte ich mir die neuen Kleidungsstücke ruiniert. Und das war der Moment, in dem es mir echt gereicht hat und ich den für einen späteren Zeitpunkt geplanten Kauf vorgezogen habe. Die Knopflochprobe hat sie schon mal brav gemeistert.

Bei der lieben Chrissy zeigen ab heute alle, was sie im Januar für sich gewerkelt haben. Vielen lieben Dank für die Bereitstellung der Verlinkung und für diese schöne Aktion, Chrissy! <3 p=""> 

Mittwoch, 17. Januar 2018

Imani aus der La Maison Victor

Gestern trug ich eines meiner liebsten Kleider im Büro. Und da ich das - wie so viele andere Kleidungsstücke - noch nicht hier gezeigt habe, hole ich das jetzt nach.

Das Kleid Imani hat mich direkt letzten Sommer beim Durchblättern der La Maison Victor angelacht. Angeschnittene Ärmel, lockere nicht sackige Passform, fließende Viskose...alles Dinge, die ich sehr mag. Auf dem Stoffmarkt habe ich im September zwei Coupons schwarzgrundiger Viskose erstanden, aus denen ich das Kleid ruckzuck genäht habe.

Das Kleid ist ein schneller Näherfolg. Es ist sehr unaufwändig zu nähen: kein Futter, keine Knopfleisten, kein Reißverschluss.
 
Das Kleid benötigte keinerlei Anpassung. In der Länge habe ich vermutlich etwas zugegeben ( ist schon so lange her). Was ich ändern würde, ist der Gürtel. Das breite Teil des Bindegürtels würde ich verlängern, damit sich der Gürtel an den breiten Stellen treffen kann. Außerdem würde ich das breite Gürtelteil verstärken. Das würde schöner aussehen.
 

Mittwoch, 10. Januar 2018

Stoffdiät?

Küstensocke hat im letzten Jahr weiterhin Stoff diätet und andere "Abnehmwillige" motiviert und zum Austausch auf ihrem Blog eingeladen.

Ich habe an der Aktion nicht teilgenommen, da ich Stoffe kaufen soooo liebe und meinen Heimbestand auch gar nicht soooo massiv empfand (haha). Nichtsdestotrotz musste ich mir aber schon die Frage stellen, wo ich all die netten Stoffe noch lagern möchte, wenn die 4 großen Ikea-Kisten für neue Stoffe nicht mehr ausreichen. Mein Kaufverhalten habe ich auch gründlich unter die Lupe genommen. Wie oft will man projektbezogen einen Stoff kaufen und packt dann direkt noch 2-3 Stoffe mehr in den Warenkorb, weil es ja a) Sale ist b) Versandkosten spart c) man so einen Stoff ja immer gebrauchen kann.....Ihr wisst, was ich meine?

In diesem Jahr habe ich meine kleine Buchhaltung weitergeführt. Das ist ein tolles, sehr unaufwändiges Werkzeug, was mir hilft, den Überblick zu behalten und mich mit meinem Stoffvorrat auseinanderzusetzen.

In 2016 habe ich eine ganz einfache Ein- und Ausgangsliste auf einem DinA4 Blatt geführt und habe mir dann angeregt durch Monika ein Heft angelegt, in dem ich mir monatsweise die Stoffeingänge (mit Kaufquelle) und die Ausgänge mit einer Auflistung der jeweiligen Projekte eintrage.



 Und siehe da:

Ich komme auf ein Minus von 28 Metern. Das ist das erste Mal, dass ich mehr genäht (und verschenkt), als eingekauft habe und das macht mich sehr froh. Ein wirklicher Verzicht war das eigentlich auch nicht für mich, denn eingekauft habe ich ja trotzdem 101,50 Meter ;-)

Außerdem habe ich im letzten Jahr einige Auf- und Umräumaktionen hinter mich gebracht und habe z.B. alles was ich noch an Kinderkram (Jerseyreste, die ja bestimmt noch für XY reichen, Applikationen, Bügelbilder, Webbänder etc.) der Frau eines Arbeitskollegen geschenkt, die für ihre 2jährige Tochter näht. Ausgelöst wurde diese Aktion übrigens dadurch, dass mir ein Stück Rotkäppchen Jersey in die Hände fiel, den ich immer aufgehoben habe. Das dazugehörige Shirt hat meine heute knapp 12jährige Tochter im Kindergarten getragen :-)))

Ebenfalls ging meine Kiste mit den Jerseyresten überhaupt nicht mehr zu. Ihr wisst schon, diese Reste, die man noch zum Mixen oder zum Unterwäschenähen oder, oder oder aufhebt. Und jetzt ratet mal, wie viel ich mixe oder Unterwäsche nähe? Genau, überhaupt nicht! Also auch hier kräftig ausgemistet.

Für meine Nähprojekte habe ich entweder projektbezogen und dann auch nur für das Projekt eingekauft bzw. ich habe versucht, Projekte für die schönen Stoffe, die in meinen überquellenden Kisten lagern zu finden. Häufig sieht man ja tolle Schnitte und sucht Online oder Analog direkt nach passenden Stoffen, anstatt erst mal im Bestand selbst nachzusehen. Passiert mir leider immer wieder.
Aber auch mit dem gezielten Einkaufsverhalten ist es mir gelungen, viele meiner Stoffe zu vernähen und so wieder Luft in den Kisten und auch für mich selbst zu schaffen.
 In den 4 Kisten links sind alle Stoffe, die ich für Bekleidung habe (kleiner zusammengefaltet und hochkant gestellt für den besseren Überblick) untergebracht. In der Kiste rechts sind noch größere Jerseyreste und Bündchen.
In den offenen Fächern sind BW-Stoffreste (für Taschenfutter, Quilting etc.), Jeansstoffe, Leder und alte Dekostoffe (Taschen etc.) In den beiden Kisten unten rechts sind aufgehobene Kleidungsstücke, die ich noch umarbeiten, nutzen möchte z.B. für die Chobe-Bag, die ich schon seit Ewigkeiten nähen möchte.
Im Zuge der Umgestaltung meines Nähkellers (noch nicht abgeschlossen) und meiner Aufräumwut habe ich mir auch mal die Arbeit gemacht und alle Bekleidungsstoffe ausgemessen und aufgeschrieben. Derzeit habe ich rund 80 Meter Stoff (nur die Bekleidungsstoffe, ist klar?). Ist ja auch mal gut zu wissen, mit was man es eigentlich so zu tun hat.

Den in 2017 eingeschlagenen Weg möchte ich so weitergehen, denn auf der einen Seite finde ich es toll, dass ich meist spontan Ideen aus dem Bestand umsetzen kann, aber ich muss auch noch Luft zum Atmen haben und will mich nicht von meinen Vorräten erschlagen fühlen.

Vielen Dank an Frau Küstensocke für den Anstoss und die vielen guten Ideen, die ich im Zuge dieser Aktion gelesen und gesehen habe!

Mittwoch, 3. Januar 2018

MeMadeMittwoch: Liebling 2017

Heute dürfen beim Me Made Mittwoch die Lieblingskleidungsstücke des vergangenen Jahres gezeigt und gewürdigt werden. An dieser Stelle direkt ein großer Dank an das Team vom Me Made Mittwoch. Die Entscheidung, den MMM nur noch monatlich stattfinden zu lassen, kann ich gut verstehen.

Ich habe zwei Lieblinge.

Zum einen das Knotenkleid aus Webstoff, dass ich im Mai bei einem wunderbaren Nähwochenende in allerschönster Gesellschaft genäht haben.

Das Kleid ist so wunderbar luftig. Die Farben und das Muster gefallen mir supergut und ich fühlte mich in dem Kleid immer sehr gut angezogen.

Mein zweiter Liebling kommt sehr unspektakulär daher. Es ist ein Hoodie nach dem Schnitt Frau Toni aus dünnem schwarzem Fleece von Polartec. Die Kapuze und die Ärmel habe ich mit auberginefarbenem elastischem Einfassband eingefasst. Diesen Pulli habe ich sehr, sehr oft bei unseren ausgedehnten Wanderungen getragen, weil er wärmt, ohne zu warm zu sein und sich bei Bedarf klein im Rucksack zusammenstopfen lässt. Ich habe allerdings nur das Foto meiner ersten Gipfelbesteigung zu bieten.

Mal sehen, welches der Liebling im Jahr 2018 wird.

Montag, 1. Januar 2018

12 x memade - Januar

Chrissy hatte die Idee zu einer monatlichen Linkparty, bei der jede vorstellen kann, was sie in dem jeweiligen Monat für sich nähen, stricken, häkeln oder sonstwie etwas für sich herstellen möchte.
Ich finde die Idee sehr gut. Im letzten Jahr habe ich sehr viel genäht und gestrickt, aber so gut wie gar nichts davon hier im Blog dokumentiert. Das finde ich sehr schade, denn ich mag meinen Blog und auch das Nachlesen, was ich wann gemacht habe. Da es unrealistisch wäre, mir hier hochtrabende Ziele zu setzen, z.B. dass ich mindestens einen Post pro Woche schreibe, kommt mir die monatliche Aktion von Chrissy sehr entgegen.

Im Januar steht die Annäherung in Bielefeld an und ich habe als ein Projekt das Kalle Shirt von Closet Case Patterns geplant.

Nachdem ich schon einige Zeit bei der Online-Stoffsuche vertan hatte, fiel mir im Zuge einer kleinen Inventur meines Stoffvorrates ein dünner Baumwollstoff von Fashion for Designers in die Hände. Ich glaube, der Stoff eignet sich sehr gut und ist in Wirklichkeit heller als auf dem Foto. Der Schnitt ist schon ausgedruckt und zusammengeklebt. Ich muss noch die passende Größe rauskopieren und zuschneiden.

Bereits zugeschnitten ist die Stella Raglan Blouse von Named. Auch hier hat der Vorrat einen (semi-geliebten) Stoff hergegeben, der sich gut für ein tragbares Probeteil eignet.

Das Wichtigste Projekt für diesen Monat ist jedoch mein Karnevalskostüm, das ich unbedingt schon am 21.01. brauche. Hier bin ich derzeit noch sehr unschlüssig, was ich eigentlich machen möchte. Wahrscheinlich fahre ich morgen mal zu DekoSchmitt und checke mal das Stoff- und Zubehör-Sortiment.

Auf den Nadeln habe ich gerade die Soxx No. 11 aus dem SoxxBook von Stine & Stitch, welches ich zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Das Stricken macht mir sehr viel Spaß und wenn ich es schaffe, werde ich noch die Soxx No. 8 stricken.

 
 
Soweit also meine Januar-Pläne. Chrissy sammelt hier die Januar-Pläne der anderen Teilnehmerinnen. Danke!