Mittwoch, 4. April 2018

Me made Mittwoch: Kalle Shirt von Closet Case Patterns

Im Januar bei der Annäherung nähte ich mir das Kalle Shirt von Closet Case Patterns. Ich mag den Style von Closet Case sehr, sehr gerne. Frau Wildnaht und ich haben wie schon im letzten Jahr beide das Kalle Shirt in Bielefeld genäht. Der Schnitt bietet viele Variationsmöglichkeiten. Wir haben uns beide für die Popover Version mit richtigem Kragen entschieden. Frau Wildnaht hat ärmellos die Kleidlänge genäht, während ich mich für die Tunic-Länge und die Ärmelerweiterung entschieden habe.

Zur Größenwahl möchte ich hier gezielt mal was sagen. Der Schnitt fällt seeehr großzügig aus. Ich habe zwei Nummern kleiner zugeschnitten, als es meine Maße vorgesehen hätten. Evtl. war das etwas zu beherzt. Die Bluse passt, aber evtl. wäre eine Nummer größer doch noch besser gewesen. Das macht sich in erster Linie im Schulterbereich bemerkbar.

Mit der Länge muss ich mich auch noch anfreunden. Mir gefällt die extrem geschwungene Saumlinie sehr gut, aber ich würde bei einer nächsten Version doch ein paar Zentimeter Länge rausnehmen.

Den Stoff habe ich vor einigen Jahren bei einem Bloggertreffen bei Fashion for Designers in Krefeld gekauft. Eigentlich wurden mit diesem Stoff Herrensakkos gefüttert. Es ist allerdings kein Flutsch, sondern ein Baumwollstoff. Das Tolle ist, dass der Stoff nicht knittert. Auf den Fotos trage ich das Kalle Shirt schon den zweiten Tag und es sieht doch immer noch gut aus.

Ich möchte mir für den Sommer gerne noch eine ärmellose Variante nähen und im Herbst traue ich mich dann hoffentlich mal an eine karierte Flanell-Version.

Auf dem Me Made Mittwoch Blog treffen sich heute wieder alle.

Sonntag, 1. April 2018

12 x memade März Finale

Für den März hatte ich geplant, den Cardigan Claire aus der La Maison Victor, die Chobe Bag von Ellepuls und evtl. eine Lunchbag zu nähen. Der Plan ist fast aufgegangen, trotz dass ich zwei Wochen wirklich sehr krank war und eine Woche davon nur gelegen habe.

Bei dem tollen Bloggerevent "Sew Belgian" schien gefühlt nach Wochen mal wieder die Sonne, so dass wir schnell die Gelegenheit für ein paar Fotos (mit 1a Schlagschatten) nutzten. Danke an dreikah. Der Cardigan Claire lässt sich sehr schnell nähen. Es gibt keine Belege, sondern alles wird nur umgeklappt und abgesteppt. Der grobe Strickstoff von Marc Aurel war allerdings nicht so einfach zu nähen und mein Nähzimmer sah aus, wie nach einer Schlacht. Mit dem Ergebnis bin ich jedoch sehr zufrieden. Es ist eine einfache Jacke zum Überziehen für den Übergang und passt gut zu meiner sonstigen Garderobe.

Ein schnelles Erfolgserlebnis war erwartungsgemäß die Lunchbag.
Genäht habe ich sie nach der freien Anleitung von Pattydoo. Von außen habe ich einen sehr alten Baumwollstoff-Rest aus meinen Nähanfängen und von innen ein Wachstuch vernäht. Die Tasche ist echt superpraktisch und ich freue mich sehr, dass ich auf die Plastiktüte, in die ich sonst meine Frühstücksdose zur Sicherheit gepackt habe, verzichten kann.

Die Chobe Bag wollte ich schon ewig mal nähen, aber Taschen zu nähen schiebe ich gerne vor mir her.
Die Tasche ist fertig bis auf den Henkel. Ich muss unbedingt mal in den Baumarkt und mir das dicke Seil für das Henkel-Innenleben besorgen. Wenn die Tasche richtig fertig ist, zeige ich dann auch mal bessere Bilder.

Außerdem habe ich mir zwei weitere Sloane Sweater von Named genäht. Der Schnitt passt mir einfach sehr gut und da ich ihn schon mehrmals genäht habe, geht das einfach immer sehr schnell.

Hier die schickere graue Version.

Und hier die neue Version aus Bio-Sweat mit dicken Cuffmecosy Bündchen. Ein perfekter Pulli für Home-Office-Tage.

Bei Chrissy läuft seit gestern das große März-Finale.

Für den April habe ich noch keine konkreten Pläne, also mal sehen, was ich so produzieren werde.