Mittwoch, 4. Juli 2018

Me Made Mittwoch: Charlie Caftan

Schon lange schlich ich um den Schnitt Charlie Caftan von Closet Case Patterns herum. Auch wenn mich die neuesten Schnittmuster nicht umgehauen haben, bin ich grundsätzlich ein großer Fan von Heather Lous Designs.

Im Stofflager befand sich ein Baumwoll-Leinen-Synthetik Mix aus Wolbeck in ausreichender Menge. Von Anfang an war klar, dass es die sehr cleane Version A des Schnittes sein sollte. Für diese Version eignet sich definitiv ein Stoff mit etwas Stand/Struktur.
Quelle: Closet Case Patterns

An dem Schnitt habe ich bis auf etwas Längenzugabe nichts verändert. Auch die Ausschnitttiefe habe ich belassen, wie sie war und finde das auch absolut ok. Nähen lässt sich der Charlie Caftan sehr einfach, bis auf das einzusetzende Front Panel. Ich hatte dies auf vielen Blogs gelesen und schließe mich an. Es ist keine Hexerei, verlangt aber seeeehr exaktes Übertragen der Markierungen und seeeehr exaktes Nähen. Das ist aber auch wirklich schon die einzige Hürde bei diesem Schnitt, die sich auch durch das sehr gute Tutorial auf dem Blog von Closet Case Patterns bewältigen lässt.

Schon bevor ich das Kleid überhaupt zugeschnitten hatte, war mir klar, dass der eigentlich hübsche Hellblau-Ton in Kombination mit dem Schnitt und mir kritisch sein könnte. Ich befürchtete OP-Hemdchen-Alarm und ich hatte Recht. So war direkt klar, dass ich den Stoff einfärbe. Außerdem spukte mir zu diesem Kleid immer die Vision einer Shibori-Ausführung im Kopf herum. Zufällig traf es sich, dass die kreativen Köpfe bei den Stoffspielereien im Mai das Thema Japan aufgegriffen hatten und Gabi tolle Experimente mit der Shibori-Technik gezeigt hatte. Die Stoffspielereien verfolge ich immer sehr interessiert und nehme mir immer vor, mal etwas von den Inspirationen in meine Werke einfließen zu lassen. Ha, und jetzt war der Moment gekommen!

Bevor die erste Naht genäht war, überlegte ich noch, ob ich direkt mit dunkelblauem Garn nähen sollte, habe mich aber für helles Garn entschieden, da ich mir den Kontrast zum gefärbten Stoff gut vorstellen konnte. Da das Nähgarn idR ein Synthetikgarn ist, nimmt es die Stofffarbe nicht an und bleibt in der ursprünglichen Farbe.

Ich beschloss nur an der Saumkante des Kleides eine Art Shibori-Bordüre einzubauen. Dazu habe ich auf dem Stoff Markierungen mit dem Frixxion-Pilot-Stift angebracht, damit die Anordnung einigermaßen geordnet und nicht zu wild wird.

Dann habe ich an jeder Markierung eine Kunststoffperle eingebunden. Abgebunden habe ich die Perlen mit ganz kleinen Haargummis (die Loombänder gibt es bei uns nicht mehr). Wichtig ist, dass die Gummis ziemlich fest sitzen.



Danach habe ich das Kleid sicherheitshalber in ein Wäschenetz gepackt und mit der Farbe in die Waschmaschine geschmissen. Nach einer bangen Waschzeit (würde die Färbung klappen und würde meine Waschmaschine wieder jemals sauber sein....) konnte ich mein Päckchen auspacken ;-)




Es ist wirklich genau so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe und ich bin sehr glücklich mit dem schönen, luftigen Kleid. Die Waschmaschine hat es auch überlebt. Einziger Nachteil des Kleides ist, dass es durch den engeren Rock nicht gut zum Fahrradfahren geeignet ist. Aber dann ziehe ich mich eben zum Radfahren um...pfh.

Und da heute auf dem Me Made Mittwoch Blog die Koffer gepackt werden, kommt mein Kleid auch mit hinein. Wir haben in den Sommerferien nur einen Städtetrip nach Amsterdam mit der Familie geplant und dafür ist mein Kleid doch wirklich gut geeignet.

Kommentare:

  1. Auch so ein Schnitt, mit dem ich zu Anfang nicht recht etwas anzufangen wusste.
    In letzter Zet dagegen gefällt er mir sehr - Deine Version allerdings ist die Krönung!
    Toller Effekt, diese Färbung <3!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Dein Kaftan ist toll geworden. Die Färbung passt total gut zum Stil des Kleides. Steht Dir sehr gut!

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin begeistert, wie gut dir das Kleid und das Farbexperiment gelungen sind und wie ausgezeichnet es dir steht; rundum toll geworden.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Auch ich finde Deinen Kaftan echt klasse, das Shiboriexperiment wertet den Kaftan absolut auf!! Der Kaftan steht Dir ausgesprochen gut.

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Wow was für ein tolles Kleid/ Kaftan. Dein Experiment mit der Farbe ist perfekt gelungen und die Bordüre ist ein besonders schönes Extra! Toll und steht dir wunderbar. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  6. Das Kleid ist ja klasse geworden! Ich musste zweimal schauen um sicherzugehen, dass ich es schon kenne, aber eben ungefärbt.
    Mal sehen ob ich diesen Sommer auch noch ein Charlie hinbekommen. Deinen Datenschutzerklärung ist klasse. Wie müssen das ganze ad absurdum führen, vor allem weil nur die Deutschen malwieder Panik machen ;-)
    LG karin

    AntwortenLöschen
  7. Tolles Kleid - perfekt für Amsterdam!
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  8. Total klasse wie du den Stoff gefärbt hast! Das sieht super aus mit der Bordüre! :) Mir gefällt das Kleid auch echt an dir, vielleicht muss ich mir den Schnitt doch nochmal genauer ansehen! :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  9. Wirklich toll geworden dein Kleid! Coole Idee mit der Musterfärbung.
    Lg, Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Perfekt! Diese Saumgestaltung werde ich mir klauen. Und der Schnitt steht Dir sehr gut. Diese leichte Taillierung ist genau richtig. Luftig und locker ohne ein Sack zu sein.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  11. Die Shibori-Bordüre ist toll geworden! Ich habe mich aus Angst um meine Waschmaschine bisher auch nicht an diese Färbetechnik herangetraut. Deine Erfahrungen machen Mut und Dein Ergebnis Lust darauf. Ein ideales Kleid für diese hochsommerlichen Temperaturen. Sieht klasse aus! LG Manuela

    AntwortenLöschen
  12. Wunderbar! Du hast die Not zur Tugend gemacht und einen sehr schönen Effekt erzielt. Die Shibori-Bordüre gefällt mir sehr gut. Auch der Schnitt steht Dir gut.
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen