Mittwoch, 3. Oktober 2018

jOne Cardigan und Fashion Style Outfit

Im Sommer habe ich auf dem Markt in Maastricht zwei sehr schöne Strickstoffe gekauft und wusste, sofort was daraus werden sollte:

1. Der Cardigan jOne von Prülla ist mir direkt ins Auge gefallen, da er einfach mal eine andere Schnittführung als alle anderen Strickmäntel hat und über sehr coole Taschen verfügt. Die Größenwahl fand ich sehr schwierig, da zu Anfang auch keine Maßtabelle bei dem Schnitt vorhanden war und ich dann versucht habe, mich bei den zahlreichen Probe-/Designnäherinnen zu orientieren. Auch das war nicht einfach, da bis auf eine keine der Frauen geschrieben hatte, in welcher Größe sie ihre jOne genäht hatte. Solche Infos gehören für mich bei Designbeispielen essentiell dazu. Letztlich habe ich den Cardigan in XL zugeschnitten, was nach Maß eigentlich zu klein gewesen wäre, aber ich wollte nicht so einen Mega-Oversize-Look und das hat dann auch gut hingehauen. Ich bin auch. ohne stückeln zu müssen, mit 2 Meter Stoff hingekommen. Der Cardigan liess sich sehr gut und schnell nähen. Der einzige (lohnenswerte!) Aufwand bestand darin alle Säume von Hand zu nähen und die Belege unsichtbar zu fixieren. Der Stoff ist übrigens gestrickter Wollwalk, der eine gewisse Festigkeit mit sich bringt.


2. Der sehr lockere petrolfarbene Boucle-Strick sollte ein kurzer Boxy-Pullover werden. In der Knip von August oder September (?) war ein passendes Modell, dass ich einfach mal ausprobieren wollte. Nach der Maßtabelle hätte ich Gr. 48 (wtf!!!) zuschneiden sollen. Als ich die Schnittteile vor mir sah, habe ich dann mal rasch zwei Nummern weniger genommen und auch das ist bei diesem Schnitt noch reichlich.

3. Passend zu diesem Pulli war in der Knip ein sehr raffinierter Rock abgebildet. Eigentlich nähe ich ja keine Röcke, weil sie an mir schnell hoch- oder runterrutschen, wenn ich mal 2 kg mehr oder weniger wiege. Ich habe ihn trotzdem genäht. Basis ist ein schwarzer Stretch Twill. Das überlappende Rockteil habe ich aus einem sehr schönen, weichen Kunstleder genäht. Auf den Fotos sieht man leider nicht die Details. Z.B. ist das überlappende Teil mit einer Paspel verstürzt und ich habe sogar Fake-Reissverschluß Taschen eingenäht. Der Rock ist als wirklich kein schneller Näherfolg.


Mein Fazit: so Boxy-Pullis sind nicht mein Ding. Schade um den schönen Stoff, aber in denen sehe ich massiger aus, als ich tatsächlich bin und das ist mir nun mal nicht egal. Der Rock ist prima und den werde ich bestimmt mit schmaleren Oberteilen gerne tragen. jOne trage ich sehr viel, aber lieber mit Hosen; da gefällt mir die gesamte Silhouette dann besser.

Viele schöne selbstgenähte Herbstoutfits gibt es heute auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog zu bewundern. Katharina zeigt ihr neuestes Dienstkleid. Wie schön, dass sie so schicke "Dienstkleidung" tragen kann.